Sie befinden sich hier » Salzburgerland » Heimat der besten Skifahrer der Welt

Heimat der besten Skifahrer der Welt

17. Februar 2017

Großer Tag für den österreichischen Skisport und das Wintersportland SalzburgerLand: Gold und Silber im WM-Riesentorlauf in St. Moritz gehen an Marcel Hirscher und Sensationsmann Roland Leitinger.

„Das SalzburgerLand als Heimat der besten Skifahrer der Welt macht seinem Namen wieder alle Ehre“, freut sich Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH. „Wir sind sehr stolz, solche großartigen Wintersport-Botschafter zu haben und gratulieren unseren Skifahrern zu dieser außergewöhnlichen Leistung.“

Superstar Marcel Hirscher aus Annaberg-Lungötz im Tennengau stand auf dem Siegerstockerl ganz oben und hatte einen überraschenden Nachbarn aus dem SalzburgerLand: Roland Leitinger aus St. Martin bei Lofer im Salzburger Saalachtal war der Sensationsmann des WM-Riesentorlaufs. Nach bisher zwei Top-Ten-Platzierungen im Weltcup sicherte sich der 25-Jährige gleich die Silbermedaille.

Bauernberger: „Leitingers Erfolg freut uns ganz besonders, weil wir auch einen ganz persönlichen Bezug zu ihm haben. Sein Vater Willi Leitinger war zehn Jahre Regionalbetreuer bei der SLTG und ist heute Geschäftsführer der Bergbahnen Lofer.“

Beinahe wäre es am Freitag sogar ein Dreifachsieg für das SalzburgerLand geworden, doch der Filzmooser Philipp Schörghofer fiel im zweiten Durchgang noch vom zweiten auf den fünften Platz zurück. „Er wird heute sehr bedrückt sein, aber es war trotzdem eine großartige Leistung. Und das nächste Großereignis kommt schon bald“, so Bauernberger mit Blick auf die Olympischen Spiele 2018 in Pyeong Chang.

Tatsächlich schneiden die Salzburger Skifahrer bei Großereignissen immer besonders gut ab. Schon bei der WM 2013 in Vail/Beaver Creek kamen acht von neun österreichischen Medaillen aus dem SalzburgerLand. Auch diesmal ist nach dem Riesentorlauf im Medaillenspiegel ein großer Sprung gelungen. Österreich ist jetzt Zweiter hinter der Schweiz, die nur noch eine Goldmedaille entfernt ist – und der Slalom als Paradedisziplin von Marcel Hirscher kommt erst am Sonntag.