Sie befinden sich hier » Salzburgerland » „Tatort“ Pongau: TV-Dreh „Rosenheim-Cops“

„Tatort“ Pongau: TV-Dreh „Rosenheim-Cops“

28. März 2017

Ein nobles Hotel, in dem die Reichen und Schönen absteigen, ein toter Juwelier und zahlreiche Verdächtige: Eine Winter-Spezialausgabe der beliebten Fernsehserie „Rosenheim-Cops“ führt das bayerische Ermittlerduo unter anderem nach St. Johann im Pongau.

Mit fünf Millionen Zuschauern und zuletzt regelmäßig über 16 Prozent Marktanteil zählen die „Rosenheim-Cops“ zu den populärsten Formaten des ZDF. Von 14. bis 22. März 2017 fanden nun in St. Johann die Dreharbeiten für ein 90-minütiges Winterspecial der deutschen Fernsehserie statt.

Salzburger Pongau wird bayerischer Chiemgau
Grund für den Drehort-Wechsel vom Chiemgau, wo die Serie üblicherweise spielt, ins SalzburgerLand: Die Schneesicherheit in Salzburgs Skiregionen. Auf Initiative der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) wurden für die TV-Produktion bereits seit September 2016 zehn Hotels und Regionen im SalzburgerLand besichtigt. Die Wahl fiel schlussendlich auf St. Johann im Pongau, die Organisation der Drehorte und die Betreuung des gesamten Teams der Bavaria Fernsehproduktion während des Drehs oblag der SLTG.

Einer der Dreh-Schauplätze war das Hotel Oberforsthof in St. Johann/Alpendorf, für den Film kurzerhand in „Hotel Bergkamm“ umbenannt. In eben jenem Hotel, das von Direktorin Katharina Haberl (gespielt von der österreichischen Schauspielerin Katharina Stemberger) geleitet wird, wird ein Juwelier ermordet aufgefunden. Ein schwieriger Fall für die „Rosenheim-Cops“, denn die Liste der Verdächtigen ist lang.

Sendetermin im kommenden Winter
Das „Rosenheim-Cops“-Winterspecial wird im ZDF im Winter 2017/18 im Hauptabendprogramm ausgestrahlt. Und eins steht jetzt schon fest: Auch im Salzburgischen können die bayerischen Kommissare am Ende einen Ermittlungserfolg verbuchen.