Sie befinden sich hier » Salzburgerland » Wagrain-Kleinarl gewinnt Zipfer Tourismuspreis…

Wagrain-Kleinarl gewinnt Zipfer Tourismuspreis 2017

24. Mai 2017

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer überreichte am Dienstagabend in der Fachhochschule Salzburg den Zipfer Tourismuspreis 2017. Strahlender Sieger war das Projekt RIDERS CUP ICE CROSS DOWNHILL aus Wagrain-Kleinarl, das vor dem FOOD:MOAKT GASTEIN und dem SKITOUREN CENTER RAURISERTAL gewann. 

 

Die Verleihung des 14. Zipfer Tourismuspreis fand in einem besonders passenden Rahmen statt: als krönender Abschluss des hochrangig besetzten Tourismus-Workshops „Brennpunkt Innovation“ in der Fachhochschule Salzburg, der unter dem Motto „Erlebnisinszenierung im Tourismus“ stand. Sozusagen als Best-Practice-Beispiele erhielten die drei Siegerprojekte die begehrten Zipfer-Pokale sowie das Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro.

Herausragende Siegerprojekte und Jurypreis
Insgesamt freuten sich die Organisatoren von Zipfer, SalzburgerLand Tourismus und ORF Salzburg heuer über 26 eingereichte Projekte. Die drei Finalisten wurden bereits im Vorfeld durch eine Fachjury ausgewählt und mussten sich schließlich einer Online-Wahl stellen, an der sich jeder beteiligen konnte.  Als stolzer Gewinner ging der Riders Cup Ice Cross Downhill aus Wagrain-Kleinarl hervor, der neben den Zweit- und Drittplatzierten –  dem FOOD:MOAKT Gastein und dem Skitouren Center Raurisertal – die begehrten Tropäen sowie das Preisgeld über 5.000 Euro in Empfang nehmen durfte. Den diesjährigen Jurypreis erhielt der Sound of Music Trail aus Werfen.

(Details zu den Siegerprojekten finden Sie im Anhang)

Landeshauptmann lobt „Vorbildwirkung“ der Sieger
Die Übergabe der Zipfer-Trophäen, des  Preisgeldes sowie des Jurypreises erfolgte durch Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer. „Laufende Anpassung und Erneuerungen des touristischen Angebots werden in der heutigen Zeit für Destinationen und Tourismusattraktionen immer wichtiger, um sich im Wettbewerb von anderen differenzieren zu können“, sagte Dr. Haslauer und lobte die Vorbildwirkung der Siegerprojekte: „Um den Zipfer Tourismuspreis zu gewinnen, braucht es eine wirklich innovative touristische Idee und eine perfekte Umsetzung. Wie bei einem sportlichen Wettbewerb können sich auch hier alle anderen an den Siegern orientieren, alle drei ausgezeichneten Projekte sind echte Vorbilder in der touristischen Inszenierung.“

Leo Bauernberger, MBA, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH, lobte die hohen Gastgeberqualitäten der Salzburger Touristiker: „Dass der Zipfer Tourismuspreis im bereits 14. Jahr seines Bestehens eine so hohe Zahl an hervorragenden Einreichungen aufweisen kann, spricht für die Qualität des Tourismus im SalzburgerLand. Das gilt umso mehr für die Sieger. Sie haben nicht nur eine Fachjury überzeugt, sondern auch die härtesten aller Kritiker – nämlich alle Teilnehmer der Online-Wahl, ob Einheimische oder Gäste. Nur sie entscheiden, ob ein touristisches Angebot wirklich gut und innovativ ist.“

Zipfer teilt Leidenschaft und Urlaubsfreude
Ein perfektes Ergebnis erzielt man nur durch Leidenschaft – dessen war sich auch Franz Schaup bewusst, als er 1858 seine kleine Privatbrauerei gründete. Er legte bereits damals den Grundstein für eine urtypische österreichische Erfolgsgeschichte die bis heute währt. Doch nur durch den wertvollen Umgang mit Ressourcen und zahlreichen Innovationen bei gleichbleibender höchster Qualität konnte Zipfer bis heute seinen Weg weiter gehen.

„Salzburgs Tourismuswirtschaft und Gastronomen zeigen Jahr für Jahr, dass sie für ihre Produkte leben – und das merkt der Gast auch. Zipfer steht seit jeher für unverwechselbaren Biergenuss – das SalzburgerLand für Urlaubsfreuden auf höchstem Niveau. Es freut uns besonders, dass die innovativsten Ideen und Umsetzungen im SalzburgerLand gemeinsam mit Zipfer geehrt werden und somit „helle Urlaubsfreuden“ als bleibende Erinnerungen bei Gästen erzeugt werden können“, so Brau Union Österreich Verkaufsdirektor Gastronomie Salzburg, Günter Hinterholzer.

 

ANHANG

Die Siegerprojekte im Überblick

1. PLATZ: RIDERS CUP ICE CROSS DOWNHILL, WAGRAIN-KLEINARL
Als Teil der Ice Cross Downhill WM wird in der Region Wagrain-Kleinarl mit dem Riders Cup das Saison-Opening begangen. So bietet sich Gästen eine Alternative zu den zahlreichen Konzerten, die in anderen Regionen die Wintersaison eröffnen. Ein großes, internationales Teilnehmerfeld garantieren eine breite Aufmerksamkeit sowie zahlreiche Übernachtungen weit über die Region hinaus. www.wagrain-kleinarl.at

2. PLATZ: FOOD:MOAKT Gastein
Heimische Produzenten haben im Rahmen des FOOD:MOAKT Gastein die einzigartige Chance, Gästen ein glanzvolles Aprés Ski zu ermöglichen und beste Produkte zu präsentieren. Wörtlich schmackhaft gemacht werden diese dann in den vier FOOD:HÜTTEN. Hier interpretieren Top-Köche ebenso wie Kochtalente aus ganz Europa traditionelle Rezepte ganz neu. So vereint der FOOD:MOAKT Gastein urbanen Streetmarket-Flair mit regionaler Produktvielfalt. www.gastein.com

3. PLATZ: SKITOUREN CENTER RAURISERTAL
Das Skitouren Gehen stellt einen stetig wachsenden Trend dar – immer mehr Skifahrer möchten auch auf diese Art den Gipfel besiegen. Das Skitouren Center Raurisertal kommt diesem Trend nach und offeriert ein Skitouren-Angebot, welches vor allem für Einsteiger besonders attraktiv ist. Denn statt der Tour im freien Gelände wird hier über zwei markierte und gespurte Routen aufgestiegen. Zahlreiche gekennzeichnete Ausstiegsstellen an der Strecke ermöglichen es, jederzeit über die Piste wieder ins Tal zu fahren. www.raurisertal.at

JURYPREIS: SOUND OF MUSIC TRAIL, WERFEN
Bereits im dritten Jahr entführt der „Sound of Music Trail“ in Werfen Besucher aller Welt an die Kulisse des wohl berühmtesten Films The Sound of Music, der u.a. in den USA zum Pflichttermin am Weihnachstabend gehört. Der Trail startet am Brennhof mitten im Ort Werfen, bietet mit Stationen und Erinnerungen aus dem weltberühmten Musical neue Impressionen und macht dabei die Geschichte der Familie Trapp nun auch begehbar. Der wohl bekannteste Originalschauplatz und nun Aussichtspunkt ist dabei die Kulisse, an der Julie Andrews als Maria von Trapp mit den Kindern beim Picknick das bekannte Lied „DO-RE-MI“ lernt. Der Pfad selbst bleibt dabei jedoch naturbelassen und ansprechend für Groß und Klein.

Der Zipfer Tourismuspreis im Überblick

Über das Projekt
Als gemeinsame Initiative von Zipfer, ORF Salzburg und der SalzburgerLand Tourismus (SLT) hat sich der Zipfer Tourismuspreis inzwischen einen Namen gemacht. Er stellt jährlich die kreativsten, innovativsten und herausragendsten touristischen Projekte vor den Vorhang und kürt somit seit 2003 pro Jahr drei Preisträger und einen Jurypreis. Im vergangenen Jahr konnten der SalzAlpenSteig (Tennengau) die Almorama Card (Gastein) und das mama thresl (Leogang) die Trophäen in Händen halten. Der Jurypreis ging 2016 mit Käth & Nanei in Annaberg-Lungötz an die Idee, einen ganzen Hof für sich allein zu mieten.

Über Zipfer
Die Brauerei wurde 1858 in Zipf gegründet. Insgesamt 14 unterschiedliche Biersorten werden heute gebraut und in 26 Ländern weltweit vertrieben, dazu kommt Zipfer Hops mit Hopfenlimonade. Zipfer steht für einzigartigen Biergenuss. Seinen besonderen Charakter und die aromatische Hopfennote verdankt das Bier der Verwendung von Rohstoffen höchster Qualität und der speziellen Hopfung nach ursprünglicher Art. Als einzige Brauerei Österreichs braut die Brauerei Zipf seit jeher mit frischem Naturhopfen, der per Hand vermahlen und zugegeben wird. Die Leitsorte Zipfer Urtyp, 1967 eingeführt, steht für den Inbegriff des hellen Biertyps und ist bis heute der echte Premium-Klassiker am heimischen Biermarkt.

Weitere Informationen und Details zu allen eingereichten Projekten finden Sie unter: www.tourismuspreis.salzburgerland.com