Sie befinden sich hier » Sommer » Familie & Erlebnis » Natur pur für die ganze Familie

Natur pur für die ganze Familie

29. Mai 2017

„Juhu, endlich Ferien! Ich bin schon so gespannt, was wir dieses Mal machen werden. Mama hat gesagt, dass wir mit einem Lama wandern gehen. Ich kann es kaum erwarten. Die sind ja so süß und schauen so kuschelig aus. Mama hat gesagt, dass man die dann auch streicheln darf. Papa hat gemeint, wir gehen auch mit einem echten Ranger auf Naturexpedition. Das wird sicher total aufregend. Vielleicht werde ich auch Naturforscher, wenn ich groß bin. Aber am meisten freu ich mich, dass Mama und Papa gaaaaaanz viel Zeit für mich haben. Beim Frühstück, beim Spielen, beim Schwimmen, beim Wandern…“

 

ABWECHSLUNGSREICHES FAMILIENPARADIES

Die Familienspezialisten im SalzburgerLand
Für Familien ist das SalzburgerLand ein echtes Urlaubsparadies. Kinderfreundliche Hotels, Familienappartements oder gemütliche Bauernhöfe versprechen unbeschwerte Urlaubstage. Die absoluten Familienspezialisten im SalzburgerLand sind die Family SalzburgerLand-Hotels. Mit großzügigen Familienzimmern, professioneller Kinderbetreuung, tollen Sport- und Bewegungsmöglichkeiten sowie kulinarischen Köstlichkeiten für Eltern und Kinder verwöhnen sie ihre Gäste von der ersten Urlaubsminute an. www.family.salzburgerland.com

Urlaub am Bauernhof: Lustige Ferien für Groß und Klein
Wie sieht eigentlich der Alltag der Bauersleute aus? Wann werden die Kühe gemolken? Und wo verstecken die Hühner ihre Eier? Diese und viele andere Fragen werden im SalzburgerLand bei einem Urlaub am Bauernhof beantwortet. 333 zertifizierte Ferienbauernhöfe haben sich auf Babys und Kinder, Gesundheit, Bio, Vital, Kräuter oder Reiten spezialisiert. Und während die Kleinen nach Herzenslust toben, die Tiere füttern oder von den hofeigenen Produkten naschen, entspannen sich die Eltern auf der Sonnenterrasse oder genießen eine gemütliche Waldwanderung. www.urlaubambauernhof.at/salzburgerland

 

BERGEWEISE SPASS UND JEDE MENGE ABENTEUER
„Raus aus den Federn, rein in die Natur“ – so lautet das sommerliche Motto im SalzburgerLand. Schließlich warten draußen jede Menge Spaß und Abenteuer auf die ganze Familie:

Mit der Natur auf Tuchfühlung
Wer schon immer mal wissen wollte, wie Honig entsteht und wie das Leben der Bienen aussieht, der erfährt auf dem rund zwei Kilometer langen Bienenerlebnisweg in Seeham allerlei Wissenswertes über die kleinen Brummer und über die einzigartige Symbiose zwischen Pflanzen und Tieren. Quasi gleich ums Eck bricht man zu einer abenteuerlichen Familienwanderung durch die Tiefsteinklamm auf. Dieses Naturjuwel, das zwischen Schleedorf und Wallersee liegt, ist ein richtiger Abenteuerspielplatz für die Kleinen. Vor allem an heißen Sommertagen ist die kühle Klamm ein echter Geheimtipp. www.salzburger-seenland.at
Einfach bezaubernd ist der WaldWasserZauber in Hintersee in Faistenau. Der durchgehend beschilderte Rundweg startet direkt in Hintersee, führt zuerst entlang der malerischen Taugl, quert einmal kurz die Straße und trifft am Satzstein auf den Start der Erlebnisweges „Wasserwunder Tiefenbach“. Von dort geht es entweder zurück oder der Weg verläuft entlang des Tiefenbaches, der an mehreren Stellen dazu einlädt, sich im Bachbett abzukühlen. www.fuschlseeregion.com
Auf den Baum gekommen ist man in St. Johann im Pongau, beim sogenannten „Baumlehrpfad“: hier wachsen alle 30 in Österreichs Wäldern vorkommenden Nadel- und Laubbäume. Auf Tafeln werden alle Bäume vorgestellt, die Verwendung der Holzsorte erklärt und auch die Früchte der Bäume gezeigt. www.sanktjohann.com
„Raus aus den Schuhen und den Socken!“ lautet das Kommando auf dem Saalachtal Barfußweg in Weißbach. Es ist ein besonderes Erlebnis für die Sinne, einmal mit bloßen Füßen über Bachsteine oder Kies, über Wiesenboden, Laub, Moos, Sand oder über Hobelspäne, Sägemehl und Rinden­mulch zu spazieren. Das massiert, kitzelt und fühlt sich einfach gut an. Mitzubringen sind lediglich ein Handtuch für die abschließende Kneipprunde und viel gute Laune. www.naturpark-weissbach.at
Es waren einmal… Märchenwanderungen im Großarltal. Diese Wanderungen sind so besonders, weil sie die Kinder spielerisch ins sagenhafte Reich der Berge, Bäume, Tiere, Pflanzen und der Bewohner der Natur entführen. Wie es im Märchen so ist, müssen die kleinen Helden Aufgaben lösen – was natürlich märchenhaft belohnt wird. Begleitet werden die Feen, Wichtel und Elfen dabei von den Klängen der Naturflöte. www.grossarltal.info

Tierisch gute Ideen für einen abenteuerlichen Sommer
Das Beste am Salzburger Sommer? Man lässt es sich einfach tierisch gut gehen! Zum Beispiel beim Lamatrekking. Gemeinsam mit den pelzigen Weggefährten geht es über Stock und Stein – und natürlich darf dabei nach Herzenslust gestreichelt und gefüttert werden. Mit Lamas wandern kann man zum Beispiel in St. Veit im Pongau auf dem Lamahof von Peter Reichholf oder in Zell am See-Kaprun, wo man sich am Wegesrand auch gleich noch auf Gold- und Edelsteinsuche begibt. Und das Beste daran: Proviant und gefundene Schätze tragen die Lamas von Burgi Englacher.
Alpakas als Wanderbegleiter, Hühner, die bunte Eier legen und viele andere Tiere trifft man am Erlebnisbauernhof Grödig nur wenige Kilometer von der Mozartstadt entfernt.
Auch im Nationalpark Hohe Tauern dreht sich alles um das Thema „Tiere“: In Piesendorf bricht man von Mitte Mai bis September jeden Montagnachmittag zu einer Familienwanderung mit Haflingerpferden auf. Gemeinsam spaziert die Gruppe zum Lengdorfer Spielplatz, wo bereits „Farah“ und „Marissa“, die beiden Haflingerpferde, ganz aufgeregt auf den Ausritt warten. Während der rund vier Stunden langen Wanderung darf dann jeder einmal auf den Pferden reiten. Übrigens: Die Wanderung findet bei jeder Witterung statt – denn Pferden und Kindern macht ein bisschen Regen gar nichts aus. www.piesendorf.at
Außerdem finden in den Nationalpark-Orten täglich geführte Rangerwanderungen für die ganze Familie statt. Vor allem für die Kleinsten sind diese Wanderungen ein lehrreiches und unvergessliches Erlebnis. Wer weiß, vielleicht laufen einem ja sogar Steinbock, Murmeltier & Co. über den Weg…? Darüber hinaus ziehen sich zahlreiche Themen- und Naturlehrwege verschiedenster Längen und Schwierigkeitsgrade durch die Täler und über die Berge des Nationalparks, auf denen man Wissenswertes über die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erfährt: Beispielsweise der Naturlehrweg „Rauriser Urwald“, der auch für die Kleineren perfekt geeignet ist. Der „Smaragdweg“ im Habachtal lädt an elf Stationen entlang des Weges zum Erforschen von heimischen Mineralien und zur Suche nach dem grünen Feuer ein. Oder der Naturlehrweg „Hintersee“, der am Seeufer entlang, weiter über eine Almwiese und bis zur Jausenstation Meilingeralm führt. Ideal für kleine Bergfexe. www.nationalpark.at

Wasser-Action für die Kleinen statt Sommer-Stress für die Großen
Rafting und Canyoning mit Kindern? Geht das? Aber klar! Bei der Canyoningtour „Kids Rock“ im Salzburger Saalachtal haben die Kleinen gemeinsam mit den Großen ihren Spaß. Einzige Voraussetzung: Man muss sechs Jahre alt sein und schwimmen können. In Begleitung von professionellen Guides begibt sich die ganze Familie auf ihren Weg abwärts durch die Seisenbergklamm. Dabei gibt es das volle Programm: Schwimmen, rutschen, abseilen, viele Sprünge und eine spektakuläre „Dunkelklamm“. Die Tour dauert ca. zwei Stunden, Neopren- und Sicherheitsausrüstung werden zur Verfügung gestellt.
Ebenfalls ein feuchtfröhliches Abenteuer ist eine Rafting-Tour mit der ganzen Familie: Der Name „Panorama“ hält, was er verspricht. Denn diese Tour ist bestens geeignet für Raftingeinsteiger und Familien mit Kindern ab acht Jahren. Auch hier erklärt ein geprüfter Guide vor dem Start alles ganz genau: vom Wildwasserschwimmen über die Paddelkommandos bis hin zum Verhalten im Notfall. Ungefähr drei Stunden dauert die elf Kilometer lange Fahrt auf der Saalach – ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein. www.base-camp.at

Für süße Schleckermäuler und echte GourMinis
Ein durch und durch köstliches Angebot verbirgt sich hinter dem Namen „Via Culinaria“: Die neun Genusswege quer durch das SalzburgerLand umfassen Gourmetadressen aus unterschiedlichen Bereichen: Kaffeehäuser, Almhütten, Hofkäsereien, Edelbrenner, Fischereien und Haubenrestaurants finden sich auf den Genusswegen für Feinspitze, Fischfans, Fleischtiger, Käsefreaks, Bierverkoster und Schnapsfreunde, Naschkatzen, Hüttenhocker, Kräuterliebhaber und Bio-Genießer.
Entlang des Genusswegs für GourMinis auf der Via Culinaria 4Kids können auch Kinder im Rahmen von Ausflügen und Wanderungen in der Fuschlseeregion kulinarische Genusspunkte entdecken: Insgesamt sechs Genusspunkte für Kinder gibt es in und um Fuschl am See – vom Brotbacken beim Oberhinteregghof über geführte Almkräuter-Spaziergänge mit Pesto- und Kräuterlimonaden-Zubereitung bis hin zum Mehlspeisen backen oder Steckerlfisch grillen – natürlich alles unter fachkundiger Anleitung und Betreuung. Als kleines „Sahnehäubchen“ bekommen die GourMinis bei jedem dieser Genusspunkte ein Via Culinaria 4 Kids-Rezept. www.via-culinaria.com

Schlechtes Wetter? Gibt es nicht…
Es gibt nur die falsche Ausrüstung – so sagt ein allseits bekanntes Wanderer-Sprichwort. Auch bei Regen lässt es sich zum Beispiel fabelhaft durch den nassen Wald wandern. Beispielsweise im Naturpark Weißbach. Oder man begibt sich auf eine Entdeckungstour in das Innere der Berge: In die Lamprechtshöhle in St. Martin bei Lofer (www.lamprechtshoehle.at) oder in die Salzwelten in Hallein (www.salzwelten.at), wo schon vor über 2.500 Jahren von den Kelten Salz abgebaut wurde.
Einen Besuch wert sind natürlich auch die Nationalparkwelten in Mittersill: Ein Museum zum Anfassen. Wer möchte nicht einmal die Täler des Nationalparks aus der Perspektive eines Adlers überfliegen, in einen Murmeltierbau krabbeln oder das Bachbett aus der Sicht eines Kieselsteins betrachten? Das und noch viel mehr können große und kleine Besucher erleben. Das Museum ist ein Indoor-Erlebnis der besonderen Art und präsentiert die Fauna und Flora des Nationalparks Hohe Tauern in einer spektakulären Ausstellung. www.nationalparkzentrum.at

Der Familien-Tipp: Die SalzburgerLand Card
Sollte das Wetter einmal wirklich nicht mitspielen, dann hat man mit der SalzburgerLand Card freien Eintritt in rund 190 Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Naturschauspiele, Burgen, Schaubergwerke, Museen, Freibäder und Bergbahnen. Außerdem können einige öffentliche Verkehrsmittel kostenlos genutzt werden. Ebenso inkludiert ist entweder ein 24-Stunden-Tag in der Stadt Salzburg oder eine Fahrt auf die einzigartige Großglockner Hochalpenstraße. Die „all inclusive“-Karte, die man für 6 bzw. 12 Tage erwerben kann, ist von 1. Mai bis 26. Oktober gültig und kostet für einen Erwachsenen € 66,- (6 Tage) bzw. € 81,- (12 Tage), für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren € 33,- (6 Tage) bzw. € 40,50 (12 Tage). Ab dem dritten Kind zwischen 6 und 15 Jahren ist die SalzburgerLand Card kostenlos. www.salzburgerlandcard.com
Infos: SalzburgerLand Tourismus GmbH | Wiener Bundesstraße 23, 5300 Hallwang | T +43 662 6688 44 | info@salzburgerland.com, www.salzburgerland.com