15 Top-Tipps für den Herbst 2020 im SalzburgerLand

Genießen, auftanken und entspannen: Mit Sicherheit unvergessliche Tage

Die letzten warmen Spätsommertage auf den Bergen oder an den Seen auskosten, bei stürmischem Wetter durchs Museum bummeln oder im Thermalwasser entspannen oder gar schon die ersten Schwünge über die Pisten ziehen und sich auf den Advent freuen: Herbsturlaub im SalzburgerLand ist vielfältig und abwechslungsreich und genauso bunt wie die farbenfrohen Laubwälder. Ob Sport, Wellness, Kultur, Brauchtum oder Kulinarik: Wir haben die 15 Top-Tipps für den Herbst 2020 zusammengestellt und sind uns sicher: Da ist – mit Abstand – für jeden das Richtige dabei!

PresseSommer

1.Den Salzburger Bauernherbst unter freiem Himmel feiern
Noch bis 1. November 2020 haben Gäste die Möglichkeit, gemeinsam mit Einheimischen den Salzburger Bauernherbst zu feiern. Der beliebte Veranstaltungsreigen begeht heuer sein 25-Jahr-Jubiläum und zeichnet sich durch Handwerksvorführungen, Wanderungen und Workshops aus, die zum Mitmachen einladen. Auch die Kulinarik spielt eine wichtige Rolle: Schmankerl aus der bäuerlichen Küche – zubereitet aus heimischen Zutaten – können bei Veranstaltungen und den Bauernherbst-Wirten verkostet werden. Zum Wohle der Sicherheit hat man sich in den 73 Bauernherbst-Orten dazu entschlossen, Veranstaltungen so zu adaptieren, dass diese im Freien stattfinden. Eine kleine Auswahl gibt einen Vorgeschmack, alle Veranstaltungen unter www.bauernherbst.com
Kräutergarten-Führungen in Fuschl am See, jeden Dienstag um 14 Uhr noch bis inklusive 29.09.2020
Schmankerlwochen im Soderkaser in Lofer im Salzburger Saalachtal vom 12. bis 27.09.2020
Genusswanderung mit Alphornklängen am Bockhartsee in Sportgastein am 06.09. und 27.09.2020
Almherbstfest mit Musik und kulinarischen Köstlichkeiten im Naturpark Riedingtal im Biosphärenpark Salzburger Lungau am 13.09.2020

 2. „Schönes Spiel“ im Golf-Herbst mit „Golf Alpin“
Im SalzburgerLand gibt es einige der schönsten Golfanlagen der Alpen: Mit Blick auf die sich langsam verfärbenden Bergwälder, auf blitzblaue Seen, historische Schlösser und angezuckerte Dreitausender versprechen die Clubs in Saalfelden Leogang, Zell am See-Kaprun, im Gasteinertal, in Goldegg, Radstadt, in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, in Eugendorf und im Salzburger Lungau ein beeindruckend schönes Spiel. Dank der Golf Alpin Card genießen passionierte Golfer die grenzenlose Vielfalt der „Salzburger Golf Alpin“-Partnerclubs zu attraktiven Preisen. www.golf-alpin.at

3. Die Natur auf achtsame Weise beim „Salzburger Gipfelspiel“ erkunden
Das „Salzburger Gipfelspiel“ ist ein einzigartiges Wanderangebot, bei dem es darum geht, nicht nur auf Berge zu steigen, sondern auch deren Botschaften zu lauschen. Gedanken für den Weg und eigens entwickelte Gipfelrituale laden dazu ein, sich den Bergen bewusst zu nähern. Das Salzburger Gipfelspiel animiert zum Wandern und ist ein Spiel mit der Fantasie, das von der Schönheit einer beeindruckenden Landschaft beflügelt wird. Es eignet sich sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.
Spielanleitung: In den örtlichen Tourist-Infos der Salzburger Sportwelt können Gipfelspieler die Gipfelbox erwerben. Sie beinhaltet ein Tourenbuch (inkl. Hintergrundinfos, Wegbeschreibungen, Gedanken für den Weg und Platz für persönliche Notizen sowie Prägestempel), eine Wanderkarte sowie ein Karabinerhäferl. Auf jedem Gipfel kann man sich einen Prägestempel fürs Tourenbuch holen: Wer diesen im Tal vorweist, erhält dafür einen „Sammelgipfel“, der sichtbar am Rucksack getragen wird. Wer alle Berge erklommen und sieben Prägestempel in seinem Tourenbuch vorweisen kann, erhält eine schöne Überraschung. www.salzburgergipfelspiel.at

4. Durch den Herbst radeln: Tauernradweg und MTB-WM in Saalfelden Leogang
Der Herbst ist die ideale Zeit für einen Radurlaub im SalzburgerLand: Ausgezeichnete Weitwanderradwege wie der 310 Kilometer lange Tauernradweg von den Krimmler Wasserfällen bis nach Passau sind eine hervorragende Möglichkeit, um die Waden noch einmal zu trainieren und viel zu sehen. Denn auf dem Weg liegen weltberühmte Sehenswürdigkeiten, attraktive Ausflugsziele, einladende Gasthöfe und Hotels. Der Tauernradweg zählt zu den beliebtesten Weitwanderradwegen Europas, doch im Herbst wird es ruhiger entlang der Strecke. Unterkünfte können im Voraus reserviert werden: Besonders empfehlenswert sind die ausgewiesenen radfreundlichen Betriebe. www.tauernradweg.at

Wer lieber den Profis zusieht, anstatt selbst in die Pedale zu treten, darf sich von 07. bis 11.10.2020 auf jede Menge Action freuen. Dann finden in Saalfelden Leogang zum zweiten Mal die UCI Mountainbike Weltmeisterschaften statt. Die bereits bestätigten UCI-Titelkämpfe in „Downhill“ wurden um die Disziplinen „Cross Country“ und „E-Mountainbike“ zur Dreifach-WM erweitert. www.bikewm2020.com

5. Ein Sprung in die herbstlichen Seen garantiert 100 % Erfrischung
Allmählich kühlen die Seen im Salzkammergut, im Salzburger Seenland und auch im Innergebirge ab: Doch das sollte niemanden davon abhalten, sich ins glasklare Wasser zu stürzen. Salzburgs Seen verfügen über Trinkwasserqualität und sind ein unwiderstehlicher Frischekick. Vor allem die Seen im Norden wie der Wallersee, Mattsee und Obertrumer See weisen noch im Herbst Temperaturen von über 20 Grad auf. Auch Moorseen wie der Goldegger See speichern die Wärme des Sommers über mehrere Wochen. Wem die herbstlichen Seen dennoch schon zu kühl zum Schwimmen sind, dem sei eine Panoramafahrt – etwa auf dem Wolfgangsee oder auf dem Zeller See – empfohlen. Über den Fuschlsee kreuzt man mit der nostalgischen Zille und als einziges Schiff Österreichs befährt die „Seenland“ gleich zwei Seen: Zwischen Mattsee und Obertrumer See wird das Dach hydraulisch gesenkt: Dann heißt es für alle Passagiere „Bitte Kopf einziehen“! www.salzburger-seenland.at | www.wolfgangsee.at | www.zellamsee-kaprun.com | www.fuschlsee.at | www.goldeggamsee.at

6. „Mythos Jackl“ auf der Erlebnisburg Hohenwerfen
Noch bis in den Herbst sind die Erlebnisburg Hohenwerfen im Pongau (Ende September) und das Burgerlebnis Mauterndorf (Ende Oktober) im Salzburger Lungau geöffnet. Beide Burgen sind spannende, lehrreiche und unterhaltsame Ausflugsziele für die ganze Familie. Die Erlebnisburg Hohenwerfen ist zudem Heimat des Historischen Landesfalkenhofes. Von 15. August bis 8. November 2020 finden täglich um 11:15 Uhr und 15:15 Uhr die beeindruckenden Greifvogelschauen mit Adlern, Geiern, Milanen und Falken statt. Die aktuelle Sonderausstellung auf der Burg Hohenwerfen ist dem Zauberer Jackl, dem berüchtigten Salzburger Hexenmeister des 17. Jahrhunderts, gewidmet. Für Kinder und Erwachsene gibt es mehrsprachige Audioguide-Führungen durch die über 900 Jahre alte Burganlage. www.salzburg-burgen.at

7. Die Salzburger Sommer-Bergbahnen gondeln bis weit in den Herbst in die Höhe
Sie heißen zwar ausgezeichnete Salzburger Sommer-Bergbahnen, doch zur großen Freude aller Naturliebhaber und Wanderer sind die qualitätsgeprüften Lifte bis weit in den Herbst hinein in Betrieb. So ist man in wenigen Minuten komfortabel auf den 14 Salzburger Erlebnisbergen, wo bei spätsommerlichen Temperaturen noch herrliche Wanderungen unternommen werden können. Doch nicht nur Wander- und Themenwanderwege locken nach oben, vor allem Erlebnisparks wie der „Geisterberg“ oder „Wagrainis Grafenberg“, Abenteuerspielplätze, Waldrutschenparks oder Waldseilgärten sowie Action- & Funsport-Angebote wie Bogenschießen oder Mountaincarts sorgen für viel Spaß bei der ganzen Familie. Außergewöhnliche Bauwerke wie Aussichtstürme oder Hängebrücken, urige Hütten und unberührte Berglandschaften garantieren überwältigende Aussichten und unvergessliche Herbsttage in den Bergen. www.erlebnisberge.com

8. Der Herbst verspricht kulinarischen Hochgenuss im SalzburgerLand
Im Herbst wird in Salzburgs Küchen sprichwörtlich aus dem Vollen geschöpft: Die Schwammerl sind gesammelt, die Preiselbeeren leuchten rot im Moos. Die Lungauer Eachtling werden aus dem Boden geholt und die Schafe von den Bergweiden getrieben. Die Jagdsaison auf Gams- und Rotwild beginnt und das Fleisch wird zu feinen Wildgerichten oder zu Gams- und Hirschwürsten weiterverarbeitet. Tauernroggen und Landweizen sind gedroschen, die Vogelbeeren werden zu edlem Schnaps gebrannt. Im Salzburger Lungau wird zum traditionellen Schafaufbratln geladen, zum 1. November gibt’s das Allerheiligenstriezl in den Bäckereien und rund um den 11. November kommt allerorts das beliebte Martini-Gansl auf den Tisch. Es ist die Zeit des Genießens und Feierns!
Die Schranne auf dem Mirabellplatz in der Stadt Salzburg ist Österreichs größter und bekanntester Wochenmarkt und spiegelt die Fülle dieser Jahreszeit wider: Ein Bummel zwischen den rund 200 Ständen gleicht einer kulinarischen Reise durchs SalzburgerLand.
In Zell am See finden von 11. bis 27. September 2020 die „2. Festspiele der alpinen Küche“ statt. Backworkshops und Kochkurse, Weinverkostungen und spezielle Menüs sowie viele weitere Genuss-Events spiegeln die Feinheiten und Besonderheiten der alpinen Küche wider. www.alpinekueche.com

9. Landesausstellung „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“
Im Sommer 2020 feierten die weltberühmten Salzburger Festspiele ihr 100-Jahr-Jubiläum. Noch bis 31. Oktober 2021 ist die dazu gehörige Landesausstellung „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“ im Salzburg Museum in der Stadt Salzburg zu sehen. Sie ermöglicht neue und spannende Einblicke in die Geschichte der Festspiele und deren Entwicklung bis in die Gegenwart. Gemeinsam mit den Salzburger Festspielen wird von der Geschichte des weltweit bedeutendsten Festivals für klassische Musik und darstellende Kunst erzählt. Dabei lässt die Ausstellung das Museum zur Bühne werden, auf der die Geschichte der Salzburger Festspiele lebendig wird. Film- und Tondokumente, Fotos, Kostüme, Requisiten, ein umfangreiches Archiv sowie Installationen international renommierter zeitgenössischer Künstler und Künstlerinnen tragen zu einem umfassenden Gesamterlebnis bei. www.salzburgmuseum.at

10. Wintersportler aufgepasst: Früher Winterauftakt am Kitzsteinhorn
Das Kitzsteinhorn ist nicht nur das einzige Gletscherskigebiet im SalzburgerLand, sondern auch ein Glücksversprechen für alle Wintersportler, denen der Sommer schon zu lange dauert. Je nach Schneelage sind ab Ende Oktober die ersten Skilifte in Betrieb. Die bestens präparierten Pisten sind auch bei internationalen Skiteams beliebt: Und wo die Profis trainieren, kommen natürlich auch Hobby-Sportler voll auf ihre Kosten. Seit Winter 2019/20 verbindet die spektakuläre Seilbahnverbindung K-ONNECTION das Kapruner Ortszentrum über das Skigebiet Maiskogel mit dem Kitzsteinhorn. Diese neue Einheit bietet Gästen und Wintersportlern höchsten Komfort, Ski-in/Ski-out in Kaprun und noch nie dagewesene Perspektiven auf den Gletscher und seine Schönheit. www.kitzsteinhorn.at

11. „Quelle der Inspiration“ beim Yogaherbst in Gastein
Pranayama nennen sich die Atemübungen aus der Yoga-Praxis und sie sollen nicht nur das Immunsystem stärken, sondern auch zur mentalen Gesundheit beitragen. Und so ist es naheliegend, dass inmitten der herrlichen Bergwelt seit einigen Jahren die Yoga-Matten voller Begeisterung ausgerollt werden. Die alljährlich im Herbst und im Frühling stattfindenden Yogatage im Gasteinertal sind mittlerweile ein international bekannter Treffpunkt für Yoga-Lehrende und -Praktizierende. Wenn der goldene Herbst Einzug hält, werden in Gastein in teilnehmenden Hotels, aber auch unter freiem Himmel Kurse abgehalten. Anfänger und Fortgeschrittene haben die Möglichkeit, zahlreiche Yoga-Stile auszuprobieren. Ideal lässt sich Yoga mit dem Angebot des „Alpine Spa Forest Bathing“ in Bad Hofgastein kombinieren. Zwei Wege laden zum vitalen, herbstlichen Waldbaden ein. www.gastein.com

12. Auf dem „Weg der Kostbarkeiten“ ins Bergbau- und Gotikmuseum in Leogang
Wenn die ersten regnerischen Herbsttage ins Land ziehen, wächst die Lust auf einen Tag im Museum. Die Museen auf dem „Weg der Kostbarkeiten“ sind klein, aber fein: Die grenzüberschreitende Museumsrundreise führt durch den Salzburger Pinzgau und ins angrenzende Tirol. Sie bietet kunstsinnigen und kulturinteressierten Gästen und Einheimischen die Möglichkeit, sich auf die Spuren von sechs Malern zu begeben, die einen engen Bezug zur Region hatten. Zu ihnen zählen Michael Hofer, Anton Faistauer, Alfred Kubin, Josef Stoitzner, Alfons Walde und Gottfried Salzmann. Werke der sechs Meister sind im Rahmen von Dauerausstellungen – zum Teil mit wechselnden Leihgaben – in den Museen und anhand von Erlebniswegen zu sehen. Dem Bergbau- und Gotik-Museum in Leogang kommt auf dem „Weg der Kostbarkeiten“ eine besondere Bedeutung zu: Seinem Kustos Prof. Hermann Mayrhofer ist es zu verdanken, dass das kleine Museum im Gebirge ein Kunstzentrum von internationalem Rang wurde. Dieses ist noch bis 31.10.2020 täglich (außer montags) von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am 3. Oktober 2020 findet im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ eine musikalische Museumsführung statt. www.salzburgerland.com/de/weg-der-kostbarkeiten/

13. Volles Programm mit der SalzburgerLand Card
Wenn sich der Sommer dem Ende zuneigt, kommt einem wieder in den Sinn, was man sich so alles vorgenommen hatte: Keine Torschlusspanik! Noch ist alles möglich, denn die All-inclusive-Card gewährt für 6 bzw. 12 Tage und zu einem einmaligen Preis freien Eintritt zu rund 190 Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen, Naturschauspielen, Burgen, Schaubergwerken, Museen und Bergbahnen im SalzburgerLand. Auch einige öffentliche Verkehrsmittel können mit der Card kostenlos genutzt werden. In der SalzburgerLand Card ist wahlweise eine 24-Stunden Salzburg-Card für die Stadt Salzburg oder eine Auffahrt auf die denkmalgeschützte Großglockner Hochalpenstraße inkludiert. Diese gilt als schönste Panoramastraße der Alpen und ist im Herbst allemal einen Ausflug wert: Am Fuße des höchsten Berges Österreichs und im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern herrscht zu dieser Jahreszeit eine grandiose Fernsicht und auch wenn sich die Murmeltiere schon in den Winterschlaf begeben haben, gibt es noch viel zu entdecken. www.salzburgerlandcard.com | www.grossglockner.at

14. Ins wohlig-warme Wasser der Salzburger Thermen und Wellnessoasen abtauchen
Was gibt es Schöneres, als nach einem herbstlichen Spaziergang ins warme Thermalwasser abzutauchen oder in der nach Zirbe duftenden Sauna zu entspannen? Im SalzburgerLand gibt es sechs Thermen und Wellnessoasen, die köstliches Wohlbefinden versprechen. Dazu zählen die Felsentherme und die Alpentherme im Gasteinertal, die Therme Amadé in Altenmarkt, die Heiltherme Bad Vigaun, das Aqua-Salza in Golling und das TauernSPA in Zell am See-Kaprun. Aufgrund der aktuellen Situation haben die jeweiligen Betriebe Online-Registrierungen bzw. stundenaktuelle Updates für Tagesgäste auf ihren Webseiten eingerichtet. Alle Infos zu Auslastung, Öffnungszeiten und dem neuen Thermenpass unter www.salzburgerthermen.at

15. Vorfreude auf Weihnachten: Eine herbstliche Rundreise durchs Stille-Nacht-Land
Der Advent mag noch weit weg erscheinen und doch ist der Herbst eine wunderbare Zeit, um die Vorfreude auf Weihnachten zu schüren. Sieben Stille-Nacht-Orte gibt es im SalzburgerLand: Am 24. Dezember 1818 erklang in Oberndorf bei Salzburg zum allerersten Mal das berühmteste Weihnachtslied der Welt „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. In der Stadt Salzburg, in Oberndorf, Arnsdorf, Hallein, Wagrain, Hintersee und Mariapfarr finden sich die Lebensstationen der beiden Liedschöpfer Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber. Kirchen, Kapellen, Gedenkstätten, Themenwege und Museen laden dazu ein, sich auf die Spuren des Liedes zu begeben und spannende Hintergründe zu dessen Entstehung zu erfahren. www.stillenacht.com


7. September 2020
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen