Genussvoll durch den Bauernherbst 2022

Motto im 27. Bauernherbst: „Vom Gartl auf den Teller“

Bauernherbst-Zeit ist die Zeit, in der Salzburger Traditionen und altüber­lieferte Bräuche in den Mittelpunkt gerückt werden, in der Gerichte der alpinen bäuerlichen Küche verkostet und besondere Handwerkskünste hautnah erlebt werden können, in der bei Hof- und Erntedankfesten gemeinsam musiziert, gesungen und getanzt wird. Kurzum: Eine Zeit, in der mit allen Sinnen genossen wird. Von 20. August bis 31. Oktober 2022 wird in 78 Orten der Salzburger Bauernherbst gefeiert. Unter dem Motto „Vom Gartl auf den Teller“ wird ein besonderes Augenmerk auf die bunten, von Leben strotzenden Paradiese gelegt, die Bäuerinnen und Bauern mit viel Liebe, Geschick und handwerklichem Können erschaffen haben und aus deren Produkte die köstlichsten Bauernherbst-Spezialitäten kreiert werden.

PresseSalzburger Bauernherbst

Der Salzburger Bauernherbst steht sinnbildlich für Genuss, Tradition und Brauchtum. Die Besonderheiten des bäuerlichen Lebens rücken in den Mittelpunkt und werden im Rahmen von Bauernherbst- und Hoffesten, Erntedankfeiern, Musikantentreffen und Almabtrieben, Märkten, Wanderungen sowie durch Schmankerl-, Kräuter und Handwerkskurse erlebbar gemacht.

Motto 2022: „Vom Gartl auf den Teller“

Der Bauernherbst ist jene Zeit, in der Salzburgs Bauerngärten in herrlicher Pracht erstrahlen. Ob klassischer Bauerngarten, Obst- oder Blumengarten: Es sind zauberhafte Naturoasen, die zum Genießen und Staunen, zum Ernten und Verkosten einladen. Das Bauerngartl liefert mit seiner ganzen Vielfalt zahlreiche Zutaten für köstliche Gerichte, die bei keinem Fest fehlen dürfen und von den Bäuerinnen und Bauernherbst-Wirten aufgetischt werden – darunter viele Klassiker der Alpinen Küche, die aus Zutaten vom eigenen Hof, aus den Bauern­gärten, vom Feld oder Wald bestehen, genauso wie himmlische Nachspeisen. Bei Bauern­gartenführungen, Kräuterkursen und Workshops wird verraten, was alles im Bauerngarten wächst und was man daraus zaubern kann.

Offizielles landesweites Bauernherbst-Eröffnungsfest 2022

Der diesjährige Bauernherbst wird am 20. August 2022 in Tamsweg im Salzburger Lungau mit einem großen Festumzug mit dem Riesen Samson offiziell eröffnet. Traditionelles Handwerk, verschiedenste Volkstänze, kulinarische Lungauer Spezialitäten, Musik und eine Sonderausstellung anlässlich des Jubiläums „300 Jahre Tamsweger Samson“ runden das Eröffnungsfest am Marktplatz ab. www.tourismuslungau.at

Jubiläumsfest 300 Jahre Tamsweger Samson am 21. August 2022

Das Samsontragen ist ein einzigartiges Brauchtum, das es ausschließlich in zehn Gemeinden im Salzburger Lungau und zwei weiteren Gemeinden in der angrenzenden Steiermark gibt. Seit nunmehr 300 Jahren ist der Riese Samson die Identifikationsfigur für den Salzburger Lungau, seit zehn Jahren steht der Brauch auf der Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO. Die hölzernen, bis zu 6,5 Meter großen und über 100 Kilogramm schweren Figuren haben biblischen Ursprung und sind Blickfang und Publikumsliebling bei all ihren Ausrückungen. Beim Jubiläumsfest am 21. August 2022 findet ein Festakt mit großem Samsontanz aller zwölf Samsone statt – eine einmalige Gelegenheit, die gesamte Samson-Pracht zu bestaunen.

Alpine Küche im Salzburger Bauernherbst

Dem regionalen Genuss aus der bäuerlichen Küche kommt im Bauernherbst eine besondere Bedeutung zu. Salzburgs Landwirte sind die Hüter eines echten kulinarischen Schatzes: Ihnen ist es zu verdanken, dass das SalzburgerLand als Feinkostladen Europas gilt. Felder und Äcker werden achtsam bewirtschaftet, Tiere nach höchsten Standards gehalten, Hofläden mit regionalen Spezialitäten bestückt. Auch sind viele Bauern mit ihren Ständen auf Wochenmärkten anzutreffen. Viele alte Rezepte werden seit Generationen innerhalb der Familie weitergegeben. So werden Gäste im Salzburger Bauernherbst mit Köstlichkeiten wie „Schöpsernem“, „Bladln“ oder „Bauernkrapfen“ verwöhnt.

Rund 340 Bauernherbst-Wirte veredeln die zahlreichen bäuerlichen Produkte zu köstlichen Gaumenfreuden. Die Zutaten dafür stammen aus den heimischen Seen und Bächen, aus den Wäldern und Bauerngärten. Im Jahr 2019 wurde das SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat ins Leben gerufen: Alle Produkte, die dieses Siegel tragen, sind streng kontrolliert und stammen aus dem SalzburgerLand. www.garantiert-regional.at

Wer gerne regionale Speisen verkostet und es liebt, den Dingen auf den Grund zu gehen, hat die Möglichkeit, im Rahmen der dreitägigen Genussreise „Käse, Brot und Bier im Salzburger Bauernherbst“ Produzenten, Genusshandwerkern, Landwirten und Köchen im Salzburger Seenland, dem Tennengau und der Stadt Salzburg über die Schulter zu blicken. Nähere Infos zur >>Bauernherbst-Genussreise finden sich auf genussreisen.salzburgerland.com bzw. unter www.bauernherbst.com.

Echte Traditionen und bäuerliche Kultur erleben

Das bäuerliche Jahr hat seinen eigenen Rhythmus, der eng mit der Natur, den Jahreszeiten und der Arbeit am Hof und auf den Feldern zusammenhängt. Seit dem ersten Salzburger Bauernherbst im Jahr 1996 wird diese ganz besondere Zeit auch für Besucher erfahr- und erlebbar. Im Rahmen von Erntedankfesten, Almabtrieben, Handwerksvorführungen oder Bauernmärkten lernen sie Bräuche, Traditionen und Festivitäten kennen, die schon seit Jahrhunderten Bestandteil der bäuerlichen Kultur im SalzburgerLand sind. Bei all dem wird größter Wert auf Echtheit und Authentizität gelegt, es wird nichts erfunden oder inszeniert. Ausprobieren und Mitmachen ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Viele weitere spannende Infos zum Salzburger Bauernherbst, zu stimmungsvollen Veranstaltungen, Workshops und attraktiven Urlaubspackages sind zu finden unter www.bauernherbst.com.


8. August 2022
Newsletter