Meeräugl-Quelle, Kraftplatz Filzmoos ©Tourismusinformation Filzmoos.jpg

Glücklichsein zwischen Himmel und Erde

Kraft- und Glücksplätze, Heilgärten und Wallfahrtskirchen

Sich an einen Ort setzen, die Natur genießen, zur Ruhe kommen und neue Energien tanken: Bei den Kraftplätzen im SalzburgerLand handelt es sich oftmals um uralte Ritualplätze, die meist noch aus heidnischen Zeiten stammen. Schon immer haben sie Menschen in ihren Bann voll spiritueller Energie gezogen. Vielerorts wurden dann an genau diesen Plätzen Wallfahrtskirchen erbaut.

PresseWellness & Gesundheit

Wallfahrtskirche „Maria im Mösl“ im Stille-Nacht-Ort Arnsdorf
In der Wallfahrtskirche „Maria im Mösl“ befindet sich die Original-Orgel, auf der Franz Xaver Gruber, Komponist des weltberühmten Weihnachtsliedes „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ von 1807 bis 1829 seinen Organistendienst leistete. In der reich ausgestatteten, spätgotischen Kirche befindet sich am eindrucksvollen Hochaltar eine Madonna mit Jesukind, die wahrscheinlich aus der Werkstatt des bedeutenden Bildhauers, Malers und Altarbauers Michael Pacher stammt. Der Name „Maria im Mösl“ leitet sich von der örtlichen Gegebenheit ab, da es sich ursprünglich um sumpfiges Waldgebiet handelte. Im Jahr 2020 feiert die Wallfahrtskirche ihr 500-jähriges Bestehen. www.lamprechtshausen.net

Glücksplätze in der Fuschlseeregion: Trost und Hoffnung finden
Die Glücksplätze in der Fuschlseeregion rufen besondere Harmonie und wohltuende Gefühle hervor, wie etwa die 1000-jährige Dorflinde in Faistenau, welche als Wahrzeichen des Ortes gilt und Mittelpunkt des dörflichen Lebens ist. Die Linde ist ein Zeichen der Gemeinschaft und spendet tröstende und schützende Energien. Ein Naturdenkmal ist die „Plötz“ mit einem imposanten Wasserfall und mehreren Bauernmühlen, die Zeugnis vergangener Jahrhunderte sind. www.fuschlseeregion.com

Marienheilgarten Großgmain: Im Angesicht des Untersbergs
Neben der Wallfahrtskirche Großgmain befindet sich ein Garten, welcher Natur, Theologie, Mythologie, Geomantik, Astrologie und Numerologie zu einer ganzheitlichen Weltsicht verbindet. Dieser Garten soll die kosmische Verbundenheit zwischen Gott und seiner Schöpfung darstellen und lädt zu Meditation und Entspannungsübungen ein. www.grossgmain.info

Kleeblattwege in der Region Salzburger Sonnenterrasse: Wege zum Glück nach David Zwilling
Die Kleeblattwege sind markierte Wege, welche im Zentrum der Gemeinde St. Veit im Pongau starten und in Form eines Kleeblattes in alle vier Himmelsrichtungen führen. Ziel ist es, die jeweilige Nachbargemeinde zu erreichen. Der Ausgangspunkt ist mit einer Leitstern-Pyramide gekennzeichnet, welche zwölf Werte, wie Familie, Glaube, Hoffnung oder Toleranz symbolisiert. Auf den Wegen zum Glück können kürzere Spaziergänge, wie auch längere Pilgerwanderungen unternommen werden. www.sonnenterrasse.at

Einsiedelei Saalfelden: Ein Kraftplatz mit Geschichte
Bei der Einsiedelei handelt es sich um eine kleine Kapelle, die in den Felsen eingebaut wurde und von der sich ein wunderbarer Blick über das ganze Tal eröffnet. Früher war die Einsiedelei Heimat von den sogenannten ‚Klausnern‘, dessen Aufgabe es war, während der Nacht Feuerwache zu halten. Im Falle eines Brandes läuteten sie die Glocke, um so die Feuerwehr zu alarmieren. Die Einsiedelei ist die letzte bewohnte Eremitage Europas und trägt eine besondere Energie in sich. www.saalfelden-leogang.com

Kraftort Filzmoos: Eine Reise zu sich selbst
Das Bergdorf Filzmoos vereint mit seinen 17 Kraftorten eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Kraftplätzen. Kraftplätze sind u.a. die Wallfahrtskirche mit dem Filzmooser Kindl, mystische Sagenplätze und Naturerlebnis-Plätze, welche ein außergewöhnliches Landschaftserlebnis bereithalten. Speziell ausgebildete Kraftplatzbegleiter führen Gäste zu den energiereichen Orten und sind bei der Reise zu sich selbst behilflich. Das spezielle Wochenend-Arrangement „Spüre die Kraft in dir“ bietet eine kurze Auszeit vom Alltag, bei der wieder neue Kräfte gesammelt werden können. www.filzmoos.at

Kapellenweg im Großarltal: Von Kapelle zu Kapelle wandern
Wandern am Kapellenweg ist neben dem herkömmlichen Wandern auch Erholung für Geist und Seele, da bei jeder Kapelle eines der zehn Gebote in einen guten Wunsch umformuliert wurde, der jeden auf seinem (Lebens-) Weg begleiten soll. Ausgangspunkt für den Kapellenwanderweg ist die Pfarrkirche in Großarl. Der Weg führt Richtung Hüttschlag, dabei passiert man die Laireiting-, die Bichl-, die Figler-, die Griesbichl-, die Neuhof- sowie die Schappachkapelle. Danach gelangt man zur Kirche in Hüttschlag, weiter geht es Richtung Talschluss. Dabei kommt man zur Wolfau-, Karteis-, Maurach und zur Hubertuskapelle. Den Abschluss bildet die Pertillkapelle beim Talschluss in Hüttschlag. Diese Kapelle wurde als Dank für eine glückliche Heimkehr aus dem Zweiten Weltkrieg erbaut. Sie soll zum „Danke sagen“ anregen. Der Weg ist ca. 16,5 km lang und kann in mehreren Etappen erwandert werden. www.grossarltal.info

Kapellenweg in der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg: Ruhe und Kraft
Der Kapellenweg in Neukirchen am Großvenediger ist 17,5 Kilometer lang und führt entlang von neun Ruhe- und Kraftplätzen. Wandern am Kapellenweg ist neben dem herkömmlichen Wandern zusätzliche Erholung für Leib und Seele. An jeder Kapelle wird eines der zehn Gebote in einen guten Wunsch umformuliert. Dieser Wunsch soll die Pilger auf ihrem (Lebens-)Weg begleiten. Ausgangspunkt für den Kapellenweg ist die Pfarrkirche in Neukirchen. Der Weg führt Richtung Wald im Pinzgau, dabei passiert man die Todes-, die Schloss-, die Hubertus-, die klein Neukirchen-, die Krausen- sowie die Scheffaukapelle. Der Weg führt weiter zur Christophorus- und zur Siggenkapelle. Den Abschluss bildet die Berndlkapelle in Sulzau. www.wildkogel-arena.at

Wallfahrts- und Stille Nacht Basilika im Stille-Nacht-Ort Mariapfarr
Als Mutterpfarre des Lungaus kommt dem ehrwürdigen Gotteshaus schon rein geschichtlich ein hoher Rang zu. Die künstlerische und kunstgeschichtliche Bedeutung der Kirche beruht, abgesehen von ihrer ausgewogenen Raumwirkung, auf den romanischen und gotischen Fresken. Der Ursprung der Wallfahrt liegt im Dunkeln. Das ursprüngliche Gnadenbild war eine thronende Madonna aus gegossenem Stein. 2018 wurde die Wallfahrtskirche zur Basilika „Basilica minor“ erhoben. Joseph Mohr, der in Mariapfarr von 1815 bis 1817 als Koadjutor tätig war, schrieb hier 1816 das Gedicht „Stille Nacht! Heilige Nacht!“, welches 1818 in Oberndorf bei Salzburg erstmals zu Weihnachten gesungen wurde und heute als weltbekanntestes Weihnachtslied gilt.
Das neugestaltete Stille-Nacht-Museum direkt neben der Basilika zeigt das Thema Wallfahrt und den Zusammenhang zu Stille Nacht in unterschiedlichen Facetten. Es bereitet den Weg auf verschiedene Weise auf und hält kostbare Kirchenschätze bereit. www.lungau.at

Kraftplätze in der Ferienregion Salzburger Lungau: Erholung & Besinnung
Für Erholungssuchende ist der Wasserkraftplatz in St. Margarethen mit dem Wasserweg Leisnitz ein wahres Paradies zum Energietanken. Der Weg führt vom Ortszentrum St. Margarethen zum Gasthof Schlögelberger. Gerne führt der Gastgeber seine Gäste persönlich zum Meditationsplatz und gibt einen Einblick in die wunderbaren Regulationsmöglichkeiten im eigenen Körper mit Meditation und Qigong. Zur persönlichen Besinnung wartet auf Interessierte auch eine eigene Hauskapelle. Meist geht man mit bloßen Füßen den Fußweg entlang des Wasserweges Leisnitz bis zum Wasserfall und erlebt dabei die Schönheit und die Kraft des Wildbaches. In Tamsweg befindet sich die Wallfahrtskirche St. Leonhard, welche aufgrund ihrer Bauweise als Kraftplatz gilt. Unweit der Kirche ist eine kleine Quelle, welche Heilwasser spendet. Dem sogenannten „Augustin Bründl“ wird eine besondere Wirkung bei Augenleiden zugeschrieben – im übertragenen Sinne klärt es den Blick und öffnet jenen, die davon trinken, sprichwörtlich die Augen. www.lungau.at

 

Titelbild: Meeräugl-Quelle, Kraftplatz Filzmoos © Tourismusinformation Filzmoos

 


2. Juli 2020
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen