Rennradparadies SalzburgerLand

Top-Rennradregionen, Radsport-Events und der neue Trend: Gravelbiken

Hügelige Genusstouren, sportliche Marathon-Etappen oder steile Passstraßen? Vom flachen Norden mit den vielen Seen, bis zu den Hohen Tauern im Süden mit den 3.000er Gipfeln ziehen sich unzählige Rennrad-Touren durch das SalzburgerLand. Hier können Rennradfahrer dem Alltag entfliehen und der Natur ganz nahe sein. Auch abseits der befestigten Straßen tut sich im SalzburgerLand einiges, denn nicht nur Mountainbiker, sondern auch Gravelbiker haben das gut ausgebaute Netz an Schotterwegen und Bergstraßen für sich entdeckt.

PresseRad & Bike

Rennrad im SalzburgerLand

Rennradfahren im SalzburgerLand hat eine lange Tradition. Im Jahr 2006 traf sich vor den Toren der Stadt Salzburg die Weltelite bei der UCI Straßenrad WM und lernte die Region als einer der Rennrad-Hot-Spots Europa kennen. Die WM ist zwar längst Vergangenheit, doch die unzähligen Rennrad-Touren und Pass-Straßen sind geblieben. Noch besser, das Angebot ist stetig gewachsen und das SalzburgerLand hat bis heute seine Kompetenzen in Sachen Rennradsport bewiesen. rennrad.salzburgerland.com

Paradies für Berggämsen
Sie sind jedem Rennradfahrer ein Begriff und viele haben sie schon oft bezwungen. Die Rede ist von den schönsten Pass-Straßen im SalzburgerLand. Dabei könnten sie nicht unterschiedlicher sein: Von der sanft anmutenden Postalm, immerhin das größte Almgebiet in Österreich, über den Dientner Sattel mit dem imposanten Hochkönig Massiv als Kulisse, bis hin zum sportlichen Highlight in der Region, der Großglockner Hochalpenstraße: 18 langgezogene Kehren und stolze 1671 Höhenmeter Anstieg über 27,3 Kilometer fordern den Rennradfahrern alles ab. Belohnt wird die Anstrengung mit einem einmaligen Rundblick über die Gipfel der Hohen Tauern bis hin zum Dach Österreichs, dem Großglockner.

Die Großglockner Hochalpenstraße steht ein Mal im Jahr im Mittelpunkt der Radsportwelt. Bei der Österreich Rad-Rundfahrt bezwingen die Radprofis als Höhepunkt der Tour die 18 Kehren und machen sich den Glocknerkönig unter sich aus. Hier wurde nicht nur einmal die Gesamtwertung der Rundfahrt entschieden. Viele bekannte Namen aus dem Radsport zerbrachen aber auch an den endlosen Schleifen hoch zum Fuschertörl. Hobby-Rennradfahrer können sich ihren persönlichen Glocknerkönig einen Monat früher holen. Der Radsport-Event für jedermann lockt jährlich 2.700 Teilnehmer aus rund 25 Nationen in das SalzburgerLand, die um den begehrten Titel des Jedermann-Radrennens mitfahren. Die 25. Auflage des Glocknerkönig wird Anfang Juni 2022 stattfinden.

Von der Rad-WM zu Eddy Merckx
Eine Radsportlegende hat sich vor vielen Jahren in die Radregion SalzburgerLand verliebt und kommt regelmäßig zu Besuch, um seine Lieblingsstrecken zu fahren. Der Belgier Eddy Merckx ist in der Radsport-Szene ein großer Name und in den letzten Jahren fest mit dem SalzburgerLand in Verbindung gebracht worden. Der Eddy Merckx Classic Radmarathon durch den Norden Salzburgs ist seit über zehn Jahren ein Höhepunkt der Radmarathon-Szene und kann mit seiner einmaligen Kulisse im Salzburger Seenland und im Salzkammergut überzeugen.

Die Rennradregion Salzburgerland-Salzkammergut, einer der Rennrad-Hot-Spots im SalzburgerLand, bietet mit 22 wunderschönen Touren ein umfangreiches Angebot für alle Leistungsklassen. Viele Touren führen vorbei an den schönsten Seen, grünen Wiesen und durch tiefe Wälder, die im Sommer kühlen Schatten spenden. Die knackigen Anstiege hinauf zur Postalm oder auf den Gaisberg lassen die Herzen der sportlichen Rennradfahrer höherschlagen. Für eine perfekte Infrastruktur sorgen die spezialisierten Hotels, die den Gästen mit ihren Rennrädern jeden Wunsch von den Lippen ablesen.

Salzburger Sportwelt: Genüsslich oder sportlich?
Für Rennradfahrer in der Salzburger Sportwelt stehen 21 Touren bereit. Dabei können genussvolle Etappen entlang der Enns oder der Salzach mit sportlichen Anstiegen Richtung Dachstein oder Hochkönig kombiniert werden. Wer genug Kilometer in den Beinen hat, ist für den Amadé Radmarathon gut gerüstet. Er gehört zu den größten Sportveranstaltungen im SalzburgerLand und ist im Radmarathonkalender nicht mehr wegzudenken. Auf den beide Strecken über 146 und 95 Kilometer geht es von Radstadt aus auf den schönsten Straßen der Region über zwei Schleifen durch das SalzburgerLand.

Triathlon: Aller guten Dinge sind drei

Nicht nur Rennradfahrer, auch Triathleten haben das SalzburgerLand als ideale Trainingsstätte entdeckt. Die große Auswahl an Rennradtouren, gepaart mit den glasklaren Seen und naturnahen Laufstrecken machen das Training für Triathleten zu einem einzigartigen Erlebnis inmitten der alpinen Landschaft. Dabei haben sich zwei Regionen als wahre Triathlon-Spezialisten herausgefiltert. Der Fuschlsee ist jedes Jahr Treffpunkt vieler Spitzenathleten, die den See und die Rad-Strecken durch die Rennradregion SalzburgerLand-Salzkammergut gerne als zweite Heimat bezeichnen. So wie der Zeller See, der jährlich mit dem IRONMAN 70.3 Ende August die Weltelite des Triathlons in den Pinzgau holt. Zudem hat sich der Trumer Triathlon in Obertrum zum Nabel der heimischen Triathlonszene gemausert. An drei spannenden Tagen werden im Salzburger Seenland die Sieger in der Mittel-, Kurz-, und Sprintdistanz gekürt. triathlon.salzburgerland.com

Gravelbiken: Von der Straße auf den Schotter

Gravelbiken ist der neueste Trend im Radsport und begeistert viele Zweirad-Fans mit neuen Touren-Möglichkeiten und abwechslungsreichen Runden. Einige Regionen im SalzburgerLand setzen bereits voll auf den neuen Trendsport und bieten eine große Auswahl an Strecken an. Zugute kommt ihnen das bereits gut ausgebaute Mountainbike-Wegenetz, auf das auch Gravelbiker großteils zurückgreifen können.

In Saalbach Hinterglemm, dem Mekka der Mountainbiker, können Gravelbiker den neu errichteten Radweg durch das Glemmtal ideal mit dem Bikewegenetz verbinden und so neue Touren in jedem Schwierigkeitsgrad fahren. Dabei führen die Touren bis nach Zell am See oder Richtung Großglockner Hochalpenstraße. Acht offizielle Touren stehen jetzt schon bereit, Tendenz steigend.

Die vielen Täler im SalzburgerLand sind bei Gravelbiker gern gesehene Spielplätze für ihre stollenbereiften „Rennräder“. Das Salzburger Saalachtal und die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern mit dem Salzachtal sind mit ihrem gut ausgebauten Netz an leicht zu befahrenen Schotterstraßen wie geschaffen für Gravelbiker. Wer sich einen ganzen Tag Zeit nehmen möchte, dem sei die „Grimmige Acht“ im Salzburger Saalachtal zu empfehlen. Über 55 Kilometer und 1.360 Höhenmeter führt die Runde vorbei an den schönsten Almhütten und über idyllisch gelegene Wiesen und Wälder.

Mitten in den Hohen Tauern fühlen sich Gravelbiker ebenso gut aufgehoben. Von Mittersill aus führen die schönsten Gravelrouten in das Herz des Nationalparks. Dabei folgt ein landschaftlicher Höhepunkt dem anderen. Rauschende Wasserfälle, klare Bergseen und das Panorama über eine der imposantesten Berglandschaften in den Alpen machen eine Graveltour zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Etwas sanfter aber mindestens genauso einmalig geht es auf dem Gravelbike durch den Tennengau. Als Highlight für jeden Gravelbiker zählt in der Region die Tour zur Postalm und den Genneralmen. Wer es idyllisch mag, dem sei der Seewaldsee ans Herz gelegt. Der Natursee liegt eingebettet zwischen den Bergen der Osterhorngruppe und lädt zu einem Sprung in das frische Wasser ein. gravelbike.salzburgerland.com

 


14. April 2021
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen