Hofstallgasse © Salzburger Festspiele - Kolarik

Salzburger Festspiele vom 17.7. bis 31.8.2021

Die Salzburger Festspiele feiern ihren zweiten Jubiläumssommer

Zu ihrem 100-Jahr-Jubiläum im vergangenen Sommer hatten die Salzburger Festspiele Großes geplant: Fulminante Opern-Inszenierungen standen ebenso auf dem Programm wie große Konzerte, spannende Theater­produktionen und ein umfassendes Rahmenprogramm für Besucher jeden Alters. Obwohl die Salzburger Festspiele das einzige internationale Festival weltweit waren, das überhaupt stattgefunden hat, konnte aufgrund der Covid19-Situation nur ein Teil der geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden. 2021 wird nun der „zweite Jubiläumssommer“ gefeiert: Besucher und Kulturliebhaber dürfen sich von 17. Juli bis 31 August 2021 auf ein großartiges Programm mit insgesamt 168 Aufführungen, darunter 31 Opern, 44 Theaterstücke und 93 Konzerte freuen. Besonderes Highlight: Mit Verena Altenberger bekommt der „Jedermann“ erstmals eine Buhlschaft aus dem SalzburgerLand.

Kultur & BrauchtumPresse

Die Salzburger Festspiele sind ein wahrgewordener Mythos, der die UNESCO-Weltkulturerbe Stadt alljährlich im Juli und August in eine große Bühne verwandelt! Mit 168 Aufführungen in 46 Spieltagen an 17 Spielstätten bieten sie eine unvergleichliche künstlerische Vielfalt, die mittlerweile Besucher aus rund 80 Nationen begeistert. Die Salzburger Festspiele sind der kulturelle Höhepunkt eines jeden Jahres, bei dem die ganzen großen Stars – von Dirigenten über Sänger bis hin zu Schauspielern und Orchester – nach Salzburg kommen. Unter dem kunstsinnigen Publikum findet sich die internationale Polit-Prominenz ebenso wie Mitglieder der europäischen Königshäuser, Schauspieler, Stars und Sternchen.

Gegründet als Friedensprojekt mit Anspruch auf Qualität

Der in Baden bei Wien geborene Regisseur, Intendant und Schauspieler Max Reinhardt (1873-1943), der Schriftsteller und Lyriker Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) und der Komponist Richard Strauss (1864-1949) gelten als die Gründerväter der Salzburger Festspiele. Ihre Idee war es, die Mozartstadt Salzburg – weitab von hektischem Großstadtgetriebe – „im Herz vom Herzen Europas“ zu einem Treffpunkt internationaler Künstler zu machen, um Oper und Schauspiel auf die Bühne zu bringen. „Von beidem das Höchste“, so Max Reinhardt in der Grün­dungsschrift 1917.
Die Idee des Außergewöhnlichen hat sich als tragfähig erwiesen, zählen die Salzburger Festspiele heute zu den bedeutendsten Festivals der Welt. Dem Anspruch höchster Qualität ist man in hundert Jahren stets treu geblieben. Zu den großen Stars, die regelmäßig in Salzburg auftreten, zählen unter anderem Anna Netrebko, die 2002 hier ihr Debüt feierte, Cecilia Bartoli oder Daniel Barenboim. Intendant ist Markus Hinterhäuser, Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler.

Der „Jedermann“ als Gründungsmythos

Der 22. August 1920 gilt als die offizielle Geburtsstunde der Salzburger Festspiele. An diesem Tag hallten zum ersten Mal die „Jedermann“-Rufe über den Domplatz. Die Inszenierung am Domplatz – bei Schlechtwetter wechselt man in das Große Festspielhaus – gehört zu den Gründungsmythen der Salzburger Festspiele. Das Stück stammt aus der Feder von Hugo von Hofmannsthal und ist nach dem Vorbild mittelalterlicher Mysterienspiele verfasst. Auch wenn es nicht originär für Salzburg geschrieben wurde, scheint es hier seinen „selbstverständlichen Platz“ gefunden zu haben.

Der „Jedermann“ wird in jedem Jahr gespielt und jede einzelne Vorstellung ist ausverkauft. Die Kulisse vor dem Salzburger Dom mit Blick auf die barocken Fassaden und hoch zur Festung Hohensalzburg ist unübertroffen. Den Jedermann und die Buhlschaft zu spielen, gehört zu den größten Auszeichnungen für deutschsprachige Schauspieler. Im Sommer 2021 ist Lars Eidinger in der Rolle des Jedermann zu sehen, an seiner Seite als Buhlschaft steht in diesem Jahr die Salzburger Schauspielerin Verena Altenberger.

Das SalzburgerLand als einer der Erfolgsfaktoren der Salzburger Festspiele

Der Erfolg der Salzburger Festspiele fußt auf drei Säulen. Die erste Säule ist das breite künstlerische Angebot mit der einzigartigen Kombination aus Oper, Schauspiel und Konzert. Nur die besten und renommiertesten Künstler aus aller Welt werden nach Salzburg eingeladen.

Als zweiter Erfolgsfaktor wird die traumhaft schöne Kulisse der UNESCO-Weltkulturerbestadt Salzburg mit ihrer einzigartigen Architektur barocker Kirchen und Plätze, Schlösser und Gassen angeführt. Als dritte Säule gilt die Verbindung zwischen den Salzburger Festspielen und der Urlaubsdestination SalzburgerLand: Die Seen, Berge und Almen sind ein traumhaft schöner Rückzugsort.

Zu den kulinarischen Geheimtipps bei Gästen und Künstlern zählen neben vielen Genuss-Adressen direkt in der Stadt Salzburg unter anderem das Schloss Fuschl am Fuschlsee mit der dazugehörigen Schloss-Fischerei, wo Anna Netrebko gerne eine geräucherte Renke bestellt, das Restaurant Weyringer am Wallersee, das Restaurant Pfefferschiff in Hallwang, das Wirtshaus Wirt am Gries in St. Gilgen und Döllerer’s Gourmetrestaurant und Wirtshaus in Golling. Alle Adressen sind Teil der „Via Culinaria“.

Tipps für den Sommer 2021

  • Landesausstellung „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“
    Bis 31. Oktober 2021 findet die Landesausstellung „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“ des Salzburg Museum in Kooperation mit den Salzburger Festspielen statt. Die Ausstellung in der Neuen Residenz ist als „Bühnenstück im Museum“ angelegt und gliedert sich in vier Bereiche, die so konzipiert sind, dass sie für Besucher durch Erzählungen, Inszenierungen und Interaktivität zum Ort der Begegnung mit den Salzburger Festspielen werden. Das Festspielticket der Saison 2021 (Sommer und Pfingsten) gilt auch als Eintrittskarte für die Landesausstellung. salzburgmuseum.at

 

  • Siemens Fest>Spiel>Nächte
    Während der Festspielzeit heißt es täglich ab 18.00 Uhr bzw. 20.00 Uhr am Kapitelplatz in der Salzburger Altstadt „Vorhang auf“ für die beliebten „Siemens Fest>Spiel>Nächte“. Auf dem Programm stehen Audiopräsentationen von Konzerten und Aufzeichnungen von Opern- und „Jedermann“-Produktionen aus vergangenen Festspieljahren ebenso wie aktuelle Neuinszenierungen, darunter Live-Übertragungen von Premieren aus den Festspielhäusern. Der Eintritt ist kostenlos, das Programm steht jeweils Ende Juni fest. www.siemens.at/festspielnaechte

 

  • Salzburger Festspiele
    Die Salzburger Festspiele finden zum 100-jährigen Jubiläum von 17. Juli bis 31. August 2021 statt. Grandiose Opern- und Schauspiel-Inszenierungen mit internationalen Stars sowie Konzerten mit den großen Orchestern dieser Welt werden Begeisterung bei den Besuchern auslösen. www.salzburgerfestspiele.at

 

Titelbild: Hofstallgasse © Salzburger Festspiele – Kolarik

 


11. März 2021
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen