Paar im Domquartier Salzburg (c) SalzburgerLand Tourismus

Salzburgs Kunst und Kultur virtuell erleben

Kulturelle und kunstvolle Einblicke über den Bildschirm

Dank des internationalen Kunst- und Kulturangebots, der spannenden Historie und der weltbekannten Persönlichkeiten sind Stadt und Land Salzburg ein echter Sehnsuchtsort für Ästheten, Musikliebhaber und Schöngeister. Und schon Nestroy wusste: “Kultur beginnt im Herzen jedes Einzelnen.” Aus diesem Grund laden wir Sie ein, die kulturelle Vielfalt des SalzburgerLandes virtuell zu entdecken. Hören, Sehen und Staunen Sie!

Kultur & BrauchtumPresse

Salzburgs Museen und Ausstellungen virtuell begehen

Im Domquartier Salzburg kann man sich normalerweise auf eine aufregende historische Wanderung durch das ehemalige fürsterzbischöfliche Machtzentrum begeben. Zu entdecken gibt es eine einzigartige Architektur, wertvolle Kunstschätze sowie Original-Spielstätten bedeutender Hofmusiker.
Nun hält das Domquartier virtuell ein breit gefächertes Angebot bereit: So kann man mit einer App einen musikalischen Rundgang durch das Domquartier unternehmen und sich dabei auf Entdeckungsreise durch 200 Jahre Salzburger Musikgeschichte an den Originalschauplätzen begeben. Die Residenzgalerie lässt sich als virtuelles Museum erleben, europäische Malereien aus dem 16. bis ins 19. Jahrhundert können betrachtet werden. Zudem gibt es interessante Hintergrundgeschichten aus dem Domquartier und beim Online Kinder- und Jugendprogramm werden die kleinen Besucher mit kniffligen Rätseln, spannenden Hörgeschichten und Videos sowie Bastelideen versorgt.
Tipp: Das Domquartier öffnet am 16. Mai 2020 wieder seine Pforten.

Die Stiftung Mozarteum Salzburg hat den Auftrag, allen Menschen und Generationen den Zugang zu Mozarts Musik, seinem Leben und seiner Persönlichkeit zu eröffnen. Sie bewahrt und verbreitet dieses kulturelle Erbe und trägt die vielfältigen Facetten Mozarts in die Welt.
Die Institution meldet sich mit #kleinePause Mozart täglich um 11.00 Uhr via Facebook und Website aus dem vielfältigen Mozart‘schen Kosmos, wie virtuellen Spaziergängen in den Mozart-Museen, Lesungen, Kurzkonzerten aus dem Wohnzimmer oder Talks mit Experten. Auch für Kinder und Jugendliche wurde unter #WegezuMozart ein großartiges Angebot mit praktischen Tipps geschaffen. Mozarts Geburtshaus und Mozarts Wohnhaus können virtuell begangen und so fast hautnah besichtigt werden.
Tipp: Mozarts Wohnhaus öffnet ab 30. Mai 2020 wieder, Mozarts Geburtshaus ab 6. Juni 2020. Besuchen Sie doch mal die Mozarts.

Das Salzburg Museum ist das älteste und größte Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Salzburg. Es umfasst insgesamt acht Standorte, die wie ein roter Faden durch die Mozartstadt führen und abwechslungsreiche Einblicke in verschiedene Themen und Epochen Salzburgs geben.
Es wurde ein Podcast mit dem Titel „Museum am Sofa“ ins Leben gerufen. Dort sind dreimal wöchentlich interessante und mitunter kuriose Geschichten aus den vergangenen Jahrhunderten zu hören. Was hat es mit der Sage vom Salzburger Stierwascher auf sich und woher stammt der Name der berühmten Getreidegasse?
Tipp: Das Salzburg Museum öffnet ab 16. Mai 2020 wieder schrittweise seine Standorte.
Die Landesausstellung „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“ beginnt voraussichtlich Ende Juli 2020.

Das Museum der Moderne präsentiert ganzjährig Ausstellungen zur Klassischen Moderne, zur Kunst seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und zur Gegenwart. Für rund 55.000 Werke ist das Museum der Moderne verantwortlich.
Auf den Social-Media-Kanälen und am Blog hat das Museum ein digitales Angebot geschaffen. Hier werden unterschiedliche Artikel und Informationen zu Ausstellungen, zur Kunst und kreativen Ideen gepostet.
Tipp: Das Museum der Moderne öffnet am 20. Juni 2020 wieder seine Türen.

 

Theater, Literatur & zeitgenössische Kunst online

Das Salzburger Landestheater ist die führende und prägende Institution für darstellende Künste in Stadt und Land Salzburg. Unter dem Dach des Theaters arbeiten Oper, Schauspiel, Ballett und die Jugendsparte ‚Junges Land‘ als vier lebendige Sparten zusammen.
Bei der Aktion „Getrennt vereint“ melden sich Künstler aus ihren eigenen vier Wänden: Man kann bei einer Fernprobe von „Die Zauberflöte“ dabei sein, einen Balletttänzer bei seinen Proben zuhause beobachten, aber auch hinter die Kulissen einer Vorstellung blicken oder sich den Trailer von „Romeo und Julia“ ansehen. Weiters findet täglich eine Lesung von Christoph Wieschke aus dem Roman „Die Pest“ von Albert Camus statt.

Der Salzburger Residenz Verlag gilt als einer der traditionsreichsten Verlage in Österreich und steht für ein ambitioniertes Literaturprogramm, welches geprägt von spannenden Übersetzungen aus Europa und den USA ist. Das Sachbuchprogramm überzeugt mit aktuellen Themen und überraschenden An- und Einsichten.
Der Verlag veröffentlicht unter dem Titel „Alles wird gut“ einen lesenswerten Blog, in dem jeden Tag ein anderer Autor über das Zuhause bleiben schreibt. Zu Gast waren u.a. bereits die langjährige ORF-Korrespondentin in Moskau Susanne Scholl, der Illustrator Lukas Kummer oder der Psychologe und Autor Georg Fraberger.

Das Literaturhaus Salzburg ist seit 1991 eine der größten Literatureinrichtungen Österreichs und in Europa. Es ist Treffpunkt, Veranstaltungsstätte und Sitz von sechs Literatureinrichtungen zugleich. Diese haben es sich zum Ziel gemacht, die Kommunikation zwischen Autoren und Literatur-Interessierten zu fördern und mit dem Literaturhaus eine Begegnungsstätte zu schaffen.
Auf Facebook startete das Literaturhaus eine „literarische Anti-Corona-Aktion“: Es finden täglich abends honorierte Live-Lesungen statt, die zwischen 30 und 50 Minuten dauern – das Publikum kann dazu live posten und sich somit integrieren. Damit soll ein wertvoller Beitrag für das Überleben der Literaturszene in diesen herausfordernden Zeiten geleistet werden.

Der Salzburger Kunstverein begreift sich als zentrale Vermittlungsinstanz für internationale zeitgenössische Kunst. Er sieht sich als Ort der Begegnung mit Künstlern sowie der lebendigen Auseinandersetzung mit Kunst, Kunsttheorie und Kulturpolitik.
Der Salzburger Kunstverein hat sein Online-Angebot ebenfalls ausgeweitet. Aktuelle Ausstellungen sind virtuell erlebbar, Mitglieder des Salzburger Kunstvereins präsentieren ihre Werke und das Online Projekt „Isolation TV“ mit internationalen Künstlern wurde ins Leben gerufen.

 

An Geistlichem & Musikalischem über den Bildschirm teilhaben

Das Stift St. Peter ist das älteste Benediktinerkloster im deutschen Sprachraum und liegt mitten im Herzen der Stadt Salzburg. Gegründet wurde das Stift durch den heiligen Rupert, welcher auch Landespatron von Salzburg ist, seit 696 leben und wirken hier Benediktinermönche.Im Mittelalter war das Stift St. Peter vor allem für seine herausragende Schreibschule bekannt.
Ein Schatz an Geschichte, der auch als Rundgang virtuell erlebbar ist.

Der Dom zu Salzburg ist das bedeutendste sakrale Bauwerk in Salzburg und prägt das Stadtbild eindrucksvoll. Er ist ein beeindruckender Monumentalbau des Frühbarocks und beherbergt kostbare Schätze wie das bronzene Taufbecken, in dem bereits Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Mohr, Texter des Liedes „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ getauft wurden.
Der Dom zu Salzburg mit seinen Schätzen kann bei einem virtuellen Rundgang besichtigt werden, weiters gibt es täglich Live-Übertragungen (Laudes, Messe, Hochamt) als Video oder Audio.
Tipp: Ab 15. Mai 2020 finden wieder öffentliche Gottesdienste im Dom zu Salzburg statt.

Die Philharmonie Salzburg wurde 1998 von der Dirigentin Elisabeth Fuchs gegründet und spielt sich seither durch herausragende Interpretationen, außergewöhnliche Programmierung und passioniertes Muszieren in die Herzen der Zuhörer, ganz nach dem Motto „mitreißend, vielseitig, berührend“.
Musikliebhabern wird auf Youtube ermöglicht, in verschiedene Konzerte und Werke einzutauchen.

Das Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ hat über Jahrhunderte hinweg Grenzen und Krisen überwunden. Es bringt Menschen unabhängig von Herkunft, Alter oder Religion zusammen. Es ist ein Lied, das Trost verspricht und Hoffnung schenkt und 2018 sein 200-jähriges Bestehen feierte.
Mit dieser Playlist kann man sich auf die Spuren des weltberühmten Weihnachtsliedes machen.

Der Musicalfilm „The Sound of Music“ wurde 1965 in Stadt und Land Salzburg gedreht. Bis heute prägt der Musicalfilm in Übersee das Bild Österreichs und Salzburgs.
Man kann die Originalschauplätze virtuell besichtigen.

 

An einem Corona-Sammlungsprojekt teilnehmen

Das Salzburger Freilichtmuseum hat die Aufgabe, das ländliche Bauen, Wohnen und Wirtschaften im Land Salzburg vom 15. bis 20. Jahrhundert zu dokumentieren und zu vermitteln. In diesem Zusammenhang werden originale, ländliche Bauten aus dem Bundesland Salzburg gesammelt, bauhistorisch erforscht, wieder aufgebaut und eingerichtet.
Die Häuser und Stuben des Freilichtmuseums können mit hochauflösenden Bildern vom PC aus bei einer virtuellen 360° Tour angeschaut werden. Das Freilichtmuseum hat zudem ein Sammlungsprojekt gestartet, wie die Corona-Krise den privaten und beruflichen Alltag verändert. Man stellt sich die Frage „Wie werden kommende Generationen auf die derzeitige Krise zurückschauen?“ Um diese Geschichte festzuhalten, wird dazu aufgerufen, Bilder von besonderen Projekten, Initiativen und kreativen Lösungen einzusenden. Das können Briefe von Kindern an Großeltern sein, selbstgenähte Atemschutzmasken, Unterstützungen von Lieferdiensten, Arbeitsplätze von zuhause und noch viel Mehr!
Tipp: Ab 1. Juni 2020 ist das Freilichtmuseum wieder für Besucher geöffnet.

 

 


7. Mai 2020
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen