Blaue Stund und Fackelwanderung © SalzburgerLand Tourismus

Winter-Romantik im SalzburgerLand

Erlebnisse abseits der alpinen Pisten und Loipen im SalzburgerLand

Der Winter im SalzburgerLand – das ist so viel mehr als nur alpines Skifahren, Snowboarden oder Nordic Sports. Denn Abwechslung wird hier nicht nur großgeschrieben, sondern auch gelebt. Und so findet man winterliches Vergnügen auch beim Rodeln, beim Schlittenfahren, gut eingepackt in urigen Pferdeschlitten oder bei einer romantischen Fackelwanderung durch einen frisch-verschneiten Winterwald.

WinterWintererlebnisse

Schneeschuh- und Winterwanderungen

Wintererlebnis im Krimmler Achental
Eine außergewöhnlich reizvolle Schneeschuhtour gibt es in der grandiosen Hochgebirgslandschaft im Krimmler Achental. Vom Ortszentrum Krimml bringt die TeilnehmerInnen ein Täler-Transfer zum Krimmler Tauernhaus. Nun wandern sie in das Rainbachtal und zuletzt etwas steiler zu einem lohnenden Aussichtsgipfel. Am Rückweg besuchen sie die weltbekannten Krimmler Wasserfälle. Die Tour wird nur bei sicheren Schneebedingungen und entsprechender Witterung durchgeführt. Tipp: Zu dieser Wanderung gibt es auch eine viertägige Variante.
Info: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern | T +43 6562 40939 | www.nationalpark.at

Talschluss-Romantik in Kolm Saigurn
Auch wenn diese Schneeschuhwanderung eher zu den leichteren gehört, gilt sie auch als eine der schönsten im Raurisertal. Über eine Rodelbahn und einen Schneeschuhwanderweg gelangt man zurück zum Naturfreundehaus Kolm Saigurn, wo man auch im Winter übernachten kann. Über Almen gelangt man wieder zurück in die Zivilisation. Wer es etwas rasanter möchte, der kann oben auch die Schneeschuhe gegen eine Rodel tauschen und über die Rodelbahn abfahren.
Info: Tourismusverband Rauris | T +43 6544 20022 | www.raurisertal.at

Kitzsteinhorn Explorer Tour
Eine Wanderung mit einem der Nationalpark Ranger aus dem Nationalpark Hohe Tauern ist immer etwas Besonderes. Mit der spektakulären K-ONNECTION geht es vom Kapruner Ortszentrum hinauf auf 3.029 Meter ins ewige Eis des Gletschers. Die Teilnehmer nehmen dabei die Adlerposition ein, blicken auf vier Klimazonen hinunter und überwinden so ganz bequem 2.261 Höhenmeter. Oben angekommen, lohnt sich ein Besuch in der Gipfelwelt 3000 mit Cinema 3000 und Nationalpark Gallery, sowie eine Einkehr im Gipfel Restaurant, Salzburgs höchst gelegenem Restaurant. Die Explorer Tour findet jeden Dienstag in Begleitung eines Rangers statt.
Info: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43 6542 770 | www.zellamsee-kaprun.com | www.kitzsteinhorn.at

Idyllisches Kötschachtal in Gastein
Genau dort, wo die Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern beginnt, startet diese idyllische Schneeschuh- und Winterwanderung beim Hotel Grüner Baum im Gasteinertal. Das Kötschachtal, ein Seitental Gasteins, ist Sommer wie Winter ein Naturerlebnis und lädt zum regelmäßigen Wiederkommen ein. Vorbei am berühmten Malerwinkl, der Himmelwandhütte und einer Wildfütterung erreicht man schließlich den Gasthof Prossau. Unbedingt einkehren!
Info: Gasteinertal Tourismus | T +43 6432 33930 | www.gastein.com

Wandern in den Baumwipfeln – Baumzipfelweg in Saalbach Hinterglemm
Vom Ortsteil Lengau in Saalbach Hinterglemm geht es mit der Pferdekutsche Richtung Talschluss zum Baumzipfelweg. Bei der Lindlingalm startet mit der 200 m langen „Golden Gate Brücke der Alpen“ der 1 km lange Baumzipfelweg. Auf diesem läuft man rund 30 m über dem Boden, mitten in den Baumspitzen. Besonders romantisch ist eine Baumzipfelwanderung in der Nacht.
Info: Tourismusverband Saalbach Hinterglemm | T +43 6541 680068 | www.saalbach.com

 

Mit Fackeln und Laternen durch das nächtliche SalzburgerLand

Einstimmen auf Weihnachten – Fackelwanderung im Großarltal
Der Salzburger Bergadvent läutet in Großarl die besinnliche Weihnachtszeit ein. Wer es neben dem abwechslungsreichen Adventprogramm besinnlich haben möchte, der sollte sich einer der wöchentlichen Fackelwanderungen anschließen. Jeden Freitag im Dezember trifft man sich um 16.30 Uhr beim Gemeindeamt Großarl und marschiert auf dem, mit Fackeln und Laternen beleuchteten Weg, einen kleinen Hügel hinauf zur Pfarrkirche. Dort erzählt Tourismusdirektor Thomas Wirnsperger die Sage der Kirche. Vorbei an der Krippenausstellung geht es wieder zurück zum Bergadvent, wo man sich mit einem heißen Punsch aufwärmen kann. Weisen- und Alphornbläser tragen mit weihnachtlichen Melodien zur romantischen Stimmung bei. Für Familien oder Paare gibt es auch die Möglichkeit, im Pferdeschlitten durch die Schneelandschaft zu gleiten.
Info: Tourismusverband Großarltal | T +43 6414 281 | www.grossarltal.info

Mystische Romantik – Fackelwanderung im Teufelsgraben Seeham
Der Winter ist im Bio-Dorf Seeham die Zeit der Romantiker. Und was könnte hierfür besser passen als eine romantische Fackelwanderung durch den winterlichen Teufelsgraben. An fünf Abenden im Dezember und Jänner erwartet Hans Greischberger seine Gäste am Parkplatz Teufelsgraben und wandert mit ihnen im flackernden Schein der Fackeln durch den Wald zum Naturdenkmal Wildkarwasserfall. An ausgewählten Plätzen wartet die Bläsergruppe “Hoizfrei” der Musikkapelle Seeham auf die nächtliche Wanderschar und untermalt die Atmosphäre mit weihnachtlichen Weisen. Nachdem der Aicherbauer die Sage ‚Wie der Teufelsgraben zu seinem Namen kam‘ erzählt hat, warten zum Ausklang Bio-Schmankerl in der Brotzeitstube der Röhrmoosmühle. Für Gruppen, Firmen- und Weihnachtsfeiern ist die Fackelwanderung auch an anderen Tagen möglich. Buchbar beim Tourismusverband Seeham.
Info: Tourismusverband Seeham | T +43 6217 5493 | www.seeham-info.at

Mit dem Nachtwächter im Laternenschein durch Radstadt
Gemeinsam mit dem Nachwächter begibt man sich im Schein der Laternen durch das nächtliche Radstadt. Es werden allerlei Geschichten und Sagen aus früheren Zeiten erzählt und das berühmte Nachtwächterlied gesungen. Die Tour führt vom Teichturm zur alten Schmiede, weiter zum Kapuzinerturm mit seinem spätgotischen Dachstuhl, durch das Metzgerloch zum Stadtplatz. Weisenbläser überraschen unterwegs mit einem Ständchen. Den Abschluss bildet die Orgelmusik von Radstadts berühmtesten Komponisten, Paul Hofhaimer, in der Stadtpfarrkirche. Die Touren finden an mehreren Terminen von Jänner bis April 2020 statt.
Info: Tourismusverband Radstadt | T +43 6452 74720 | www.radstadt.com

 

Über den Wolken – Ballonfahren im Winter

Filzmoos – das Mekka der Ballonfahrer
Im Winter ist Filzmoos ohne Übertreibung das Zentrum der alpinen Ballonfahrt. Völlig zu Recht gelten die Bedingungen hier als ideal, um zu langen Fahrten über den Alpenhauptkamm aufzubrechen. Niedrige Temperaturen, glitzernder Schnee, kristallklare Sicht, blauer Himmel und ein ganz besonderes Licht sind die Zutaten, die eine Ballonfahrt zum Wintermärchen machen. Das erste Highlight der Saison 2020 stellt die 41. Internationale DOPGAS Ballon Trophy dar. Vom 11. bis 18. Jänner 2020 ermitteln 30 Heißluftballonfahrer den besten ihrer Zunft. Besonders die Nacht der Ballone mit dem traditionellen Ballonglühen wird auch heuer wieder viele Zuschauer anlocken.
Kaum ist die eine Ballonwoche vorbei, steht schon die nächste in den Startlöchern. Vom 18. bis 25. Jänner 2020 geht zum 11. Mal die Hanneshof Ballonwoche über die Bühne. Passagiere haben hier die Möglichkeit, die herrliche Bergwelt einmal aus einer völlig anderen Perspektive zu erleben. Nach alter Tradition werden Erstfahrer nach der Landung in den Adelsstand erhoben und getauft. Wohin die Fahrt geht? Das weiß nur der Wind.
Info: Tourismusverband Filzmoos | T +43 6453 8235 | www.filzmoos.at

Ballonalps in Zell am See
Pünktlich zu Ballonalps scheint in der Region Zell am See-Kaprun meist die Sonne und der Schnee glitzert mit dem See und dem Eis am Kitzsteinhorn um die Wette. Vom 1. bis 9. Februar kann man hier auch als Passagier den sprichwörtlichen Boden unter den Füßen verlieren und in die Welt der Vögel aufsteigen. An zwei Abenden lockt die Nacht der Ballone mit hell erleuchteten Ballonen und tollem Rahmenprogramm.
Info: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43 6542 770 | www.zellamsee-kaprun.com

Come fly with me in Salzburg
Wer einmal die Freiheit in den Lüften erleben möchte, der sollte sich in die vertrauenswürdigen Hände von flyhigh, dem Ballonclub der Stadt Salzburg, begeben. Kann man im Sommer hauptsächlich den Flachgau und das Salzburger Seenland von oben bestaunen, so konzentrieren sich die Flüge im Winter auf den Innergebirgsraum.
Info: Flyhigh-Ballonclub Salzburg | T +43 676 5889865 | www.flyhigh.at

Über dem Lungau schweben
Mauterndorf bietet seinen Gästen die Möglichkeit, eine Ballonfahrt zu buchen und den Lungau aus der Vogelperspektive zu betrachten. Mite in bisschen Glück lässt das Wetter auch Alpenüberquerungen zu.
Info: Tourismusverband Mauterndorf | T +43 6472 7949 | www.lungau.at

 

Pferdeschlittenfahrten durch das Winterwonderland

Mit der Kraft der Pferde durch die Salzburger Sportwelt
In allen acht Orten der Salzburger Sportwelt kann man es sich warm eingewickelt in eine Decke in einer Kutsche gemütlich machen und die verschneite Welt in den Salzburger Bergen an sich vorübergleitend beobachten. Viele dieser Fahrten sind als romantische Rundtouren angelegt. Als besonderes Erlebnis für Familien gilt aber auch, so die Anfahrt zu einer der vielen Rodelbahnen anzulegen. Außerdem lässt sich eine Pferdeschlittenfahrt auch mit einer Schneeschuhwanderung kombinieren. Und danach darf der obligate Einkehrschwung in eine der unzähligen Almen und zauberhaften Hütten der Region nicht fehlen.
Info: Salzburger Sportwelt | T +43 6457 2929 | www.salzburgersportwelt.com

Für Familien und Romantiker – Pferdeschlittenfahrten durch das Salzburger Saalachtal
Der Schnee knirscht unter den trabenden Hufen, hin und wieder entkommt einem der Pferde ein Schnauben und den Kufen ein leises Knarren. Sonst herrscht absolute Stille. Für Familien und Paare gehört eine Pferdekutschenfahrt durch das winterliche Salzburger Saalachtal zu den schönsten und romantischen Dingen, die man in der Region erleben kann. Wohlig warm in Decken eingepackt, geht’s mit dem Pferdeschlitten zu einem tiefverschneiten Logenplatz mit bestem Blick auf die verschneiten Loferer Steinberge.
Ein spezielles Erlebnis: Familie Pfannhauser vom Gasthof Luftenstein kutschiert auch bei Nacht mit dem Norikergespann durch das Loferer Talbecken.
Info: Tourismusverband Salzburger Saalachtal | T +43 6588 83210 | www.lofer.com

Lammertaler Pferdeschlittenfahrten
Das Lammertal gilt ja als ‚Schneeloch‘ und so ist eine Pferdeschlittenfahrt dort besonders spektakulär. Dabei stehen drei Touren regelmäßig auf dem Programm. Tour 1 dauert rund eine Stunde und führt ins hintere Lammertal zu den Hofbauern. Für Tour 2 müssen Gäste rund drei Stunden Zeit einplanen. Dabei geht es ins schöne Neubachtal mit einem Einkehrschwung in der Wieseralm. Ebenfalls drei Stunden dauert Tour 3 in die sagenhafte Winterwelt von St. Martin am Tennengebirge. Eine Einkehr im Gasthof Zur Post darf am Schluss dieser romantischen Fahrt keinesfalls fehlen.
Info: Gästeservice Tennengau | T +43 6245 70050 | www.tennengau.com

Romantische Stunden in Obertauern
Liegt das Glück der Erde wirklich auf dem Rücken der Pferde? In Obertauern stimmt das so nicht ganz – hier findet man es hinter den Pferden in einer gemütlichen Pferdekutsche. Dabei gibt es zwei Varianten, um Ruhe, Romantik und gute Laune zu erleben. Tour 1 beginnt bei der Gnadenalm und führt durch die winterliche Abgeschiedenheit des nahen Hochtales. Eine Fahrt hier lässt sich wunderbar mit einer nächtlichen Rodelpartie auf der beleuchteten Rodelbahn kombinieren. Tour 2 führt von Tweng durch das traumhafte Naturschutzgebiet Lantschfeld. Wird man normalerweise in Schlitten für zehn Personen durch den Schnee gezogen, so gibt es für Verliebte und Romantiker auch die Möglichkeit, besondere Stunden im Privatschlitten zu buchen.
Info: Tourismusverband Obertauern | T +43 6456 7252 | www.obertauern.com

 

Auf heißen Kufen – Rodeln und Schlittenfahren

Längste beleuchtete Rodelbahn der Welt in der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg
Mit der längsten beleuchteten Rodelbahn der Welt verbucht die Urlaubsregion ein rekordverdächtiges Highlight. Auf einer Strecke von 14 Kilometern überwinden Rodler den unglaublichen Höhenunterschied von 1.300 Metern nach Bramberg. Erlaubt ist alles, was bergab fährt – egal, ob rasante Rennrodel, gemütlicher Schlitten oder schnittiger Bob. Die Rodelpartie dauert je nach Mut und Können rund 40 Minuten. Die Auffahrt ist täglich bis 16.15 Uhr möglich und die Rodelbahn bis 22.00 Uhr beleuchtet. Jeden Dienstag und Freitag bringt die Smaragdbahn in Bramberg rodelbegeisterte Gäste sogar bis 18.30 Uhr in Pole-Position.
Info: Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg | T +43 720 710730 | www.wildkogel-arena.at

Die Qual der Wahl – Rodeln in der Salzburger Sportwelt
Die beleuchtete Bahn beim Sattelbauer, die Naturrodelbahnen Ennskraxn und Alpendorf, der Rodelspaß Gsengalm und viele mehr. Die Salzburger Sportwelt ist auch beim Rodeln eine der abwechslungsreichsten und vielseitigsten Regionen des SalzburgerLandes. Unterschiedlichste Rodelbahnen, die meisten davon beleuchtet, sorgen dafür, dass hier jeder genau die Strecke findet, die zu ihm und seinem Können passt. Zum Ausgangspunkt der Abfahrt gelangt man zu Fuß, mit dem Pferdeschlitten oder mit den Bergbahnen.
Info: Salzburger Sportwelt | T +43 6457 2929 | www.salzburgersportwelt.com

Rodeln im Fackelschein im Salzburger Saalachtal
Rodeln hat im Salzburger Saalachtal eine lange Tradition. Seit Jahrzehnten marschieren Einheimische wie auch Gäste regelmäßig nach Maria Kirchental und rodeln nach dem Besuch der Wallfahrtskirche Maria Kirchental bzw. einer Einkehr im gemütlichen Gasthaus zurück ins Tal. Auch die Naturrodelbahn bei der Jausenstation Moarlack in Unken hat es in sich – unser Tipp dazu: Unbedingt am Donnerstag hierherkommen, da erstrahlt die Bahn im mystischen Fackelschein. Die Naturrodelbahn in Weißbach bei Lofer ist abends bis 21.00 Uhr beleuchtet.
Info: Tourismusverband Salzburger Saalachtal | T +43 6588 83210 | www.lofer.com


2. Oktober 2019
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen