Der Almsommer ist offiziell eingeläutet

Mit einem familienfreundlichen Fest fand am 24. Juni 2018 bei gutem Wanderwetter in Hintersee in der Fuschlseeregion die offizielle Eröffnung des Salzburger Almsommers 2018 statt. Zahlreiche Ehrengäste feierten gemeinsam mit den Besuchern auf der Gruberalm – Mayerlehenhütte das traditionelle Einläuten des Almsommers.

Unternehmenspresse

Unter dem diesjährigen Motto „Von Hand gemacht – Innovation und Tradition auf der Alm“ genossen die Gäste bei der offiziellen Almsommereröffnung in Hintersee auf der Gruberalm – Mayerlehenhütte ein buntes Rahmenprogramm. Der Start des Tages begann schon erlebnisreich: Hüttenwirt und Almbauer Werner Matieschek führte die zahlreichen Ehrengäste im Rahmen einer informativen Wanderung zu seiner Hütte.

Zahlreiche Ehrengäste feierten das Einläuten 
Die diesjährige Eröffnung des Salzburger Almsommers ließen sich die zahlreichen Ehrengäste nicht entgehen. Mit dabei waren unter anderem Landesrat DI Dr. Josef Schwaiger vom Land Salzburg, Landesbäurin Elisabeth Hölzl, Silvester Gferer (Obmann der Salzburger Almwirtschaft), die Haubenköche Vitus Winkler vom Verwöhnhotel Sonnhof in St. Veit und Johannes Brandstätter vom Brunnwirt in Fuschl am See, die WM Goldmedaillen-Gewinner und Paralympics-Teilnehmer im Langlauf Carina und Julian Edlinger, Christoph Bachleiter (Marketingleiter Raiffeisen Salzburg), der Bürgermeister von HinterseePaul Weißenbacher, Franz Schocher (Obmann Fuschlseeregion), Albert Ebner (Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft Salzburg), die Geschäftsführerin der Fuschlseeregion Gundi Schirlbauer, Karl-Heinz Eder (Vorsitzender Salzkammergut Tourismus GmbH) sowie der Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Leo Bauernberger. Gemeinsam nahmen sie das traditionelle Einläuten des 15. Salzburger Almsommers vor.

Begeistert von der Almsommereröffnung zeigte sich Landesrat Dr. Josef Schwaiger: „Im SalzburgerLand gibt es im Sommer zahlreiche touristische Angebote, die von Gästen, aber auch von Einheimischen gleichermaßen genutzt werden. Der Salzburger Almsommer und die bereits 15. Almsommereröffnung sind dabei attraktive Aushängeschilder. Jedes Jahr aufs Neue wird durch das abwechslungsreiche Programm auf den Almen ein Erlebnis für jedermann geboten. Ein besonderes Dankeschön gebührt dabei den zahlreichen Almbäuerinnen und Almbauern, die die lebendige Almwirtschaft erhalten und den Salzburger Almsommer mit ihrem Fleiß und Engagement erst möglich machen.“

Auch Leo Bauernberger (GF SalzburgerLand Tourismus) freute sich über das gelungene Almfest und wies in seinem Eröffnungsstatement auf das gute Zusammenspiel von Landwirtschaft und Tourismus hin: „Im SalzburgerLand sind wir stets darauf bedacht, dass der regionale Tourismus und die Landwirtschaft harmonisch miteinander in Einklang gebracht werden. Seit Einführung des Salzburger Almsommers verzeichnen wir eine kontinuierliche Steigerung der Nächtigungen in den Sommermonaten. Es ist uns daher ein besonderes Anliegen, die lebendige Almwirtschaft zu erhalten und zu fördern, denn so profitiert sowohl die Landwirtschaft als auch der Tourismus davon. Das heurige Motto ‚Von Hand gemacht‘ demonstriert eindrucksvoll, mit welch großer Leidenschaft die Almleute hinter ihren selbst produzierten Produkten stehen“. Diese emotionale Qualität ist bei den Urlaubsgästen des SalzburgerLandes sehr gefragt bzw. buchungsentscheidend.

Durch die Almsommeröffnung führte in bewährter Weise der im SalzburgerLand beliebte Moderator Herbert Gschwendtner. Für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung sorgte die „Almroas-Musi“. Getreu dem Motto durften sich die Festgäste auf der Gruberalm – Mayerlehenhütte über zahlreiche biologisch hergestellte Köstlichkeiten von Lisi und Werner Matieschek freuen. Die Mayerlehenhütte zählt zu den Holleralmen in der Fuschlseeregion – die Beeren und Blüten des Holunders dienen der Herstellung feinster Speisen und Säfte. Ein besonderer Genuss waren daher auch die selbst zubereiteten und aufgetischten Schmankerl aus Holler.

Im Rahmen des familienfreundlichen Programms wurde den Wanderern und Besuchern der Almsommereröffnung ein breites Spektrum an Freizeitaktivitäten geboten. Dazu zählte ein geführter Kräuterspaziergang, eine Kräutersalz-Herstellung, Almspiele für Kinder, die Ausstellung von E-Motorsägen-Schnitzereien und vieles mehr.

Die Zahl der Almsommerhütten steigt jährlich. Seit Sommer 2018 sind auch die Brandner Hochalm in Badgastein, die Paulhütte-Aigenalm in Hüttschlag, die Filzmoosalm in Großarl, die Hackeralm in Goldegg, die Molteraualm am Widdersberg in Mühlbach und die Hinterleit’n Hütte in Hintersee neu als Almsommerhütten gelistet. Anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten wurden den Almleuten die Almsommer-Urkunde bzw. -Tafel überreicht.

Der Almsommer im SalzburgerLand 
Ein Viertel der Fläche im SalzburgerLand ist als Almfläche gekennzeichnet. Nirgendwo sonst findet man im Alpenraum so viele Almen: Rund 1.800 werden landwirtschaftlich genutzt, in über 550 Hütten haben Wanderer die Gelegenheit einzukehren. Davon sind 175 mit der Auszeichnung „Almsommerhütte“ gekennzeichnet. Ein Gütesiegel, welches den Wanderern ein authentisches Almerlebnis mit regionalen, selbstproduzierten Produkten und besonderer Ursprünglichkeit garantiert.

Mehr Infos:
almsommer.salzburgerland.com


24. Juni 2018
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen