Alpine Nachwuchsschmiede SalzburgerLand

Winter 2018/19: Top-Position bei Kindern und Jugendlichen soll ausgebaut werden

Die positive touristische Entwicklung im SalzburgerLand ist ungebrochen, das laufende Tourismusjahr wird erneut mit einem Rekordergebnis abschließen. Vor der Wintersaison 2018/19 stellt die SalzburgerLand Tourismus GmbH die Weichen auf die Zukunft: mit einem gezielten Fokus im Tourismusmarketing auf den Wintersport-Nachwuchs.

PresseUnternehmenspresse

In wenigen Tagen, am 31. Oktober, endet das Tourismusjahr 2017/18. Das SalzburgerLand blickt dabei einmal mehr einer erfreulichen Bilanz entgegen: Die aktuellen Zahlen weisen von November 2017 bis September 2018 exakt 28.118.670 Nächtigungen auf – das bedeutet bereits jetzt, trotz der noch ausständigen Zahlen vom Oktober, einen neuerlichen Rekordwert seit Aufzeichnungsbeginn. Der langfristig positive Trend im Salzburger Tourismus setzt sich damit auch in diesem Jahr fort.

Winter entwickelt sich hervorragend

Das größte Plus in der Statistik steuert dieses Mal die Wintersaison bei: Mit rund 16 Millionen Nächtigungen und 3,9 Millionen Ankünften liegt der Winter 2017/18 jeweils sechs Prozent über dem Vorjahresergebnis. Überdurchschnittlich legte dabei der mit einem Marktanteil von knapp 40 Prozent größte und damit wichtigste Markt für den heimischen Tourismus – Deutschland – zu, mit einem Plus von knapp neun Prozent bei den Nächtigungen.

Den stärksten Zuwachs aller Märkte im vergangenen Winter verzeichnete aber Russland mit einem Plus von 16 Prozent. Der russische Markt, der nach den Wirtschaftssanktionen der EU im Jahr 2014 eingebrochen war, setzt damit seine bereits im Vorjahr eingeleitete Erholung eindrucksvoll fort.

Zuwächse auch im Sommer

Die in diesen Tagen zu Ende gehende Sommersaison 2018 wiederum liegt von Mai bis September bei 12,1 Millionen Nächtigungen und schneidet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit einem aktuellen Plus von 2,4 Prozent ebenfalls besser ab. Wobei vor allem die Vorsaison im Mai und Juni sowie ein überaus starker Juli für ein neuerliches Plus auch im Sommer sorgen dürften.

Eine detaillierte Tourismusstatistik finden Sie unter: www.salzburg.gv.at/themen/tourismuspolitik/tourismusstatistik

Haslauer: „Wertschöpfung durch Qualität steigern“

„Diese Zahlen geben berechtigten Grund zur Freude und sind ein schöner Beweis, dass das SalzburgerLand seinen Gästen im Sommer wie im Winter das richtige touristische Angebot macht“, sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer am Mittwoch bei einem Medientermin im Kavalierhaus Klessheim. „Gleichzeitig bringt die stetig wachsende Gästezahl natürlich auch Herausforderungen mit sich. Wir wollen auf diese Herausforderungen mit einem weiteren Qualitätsausbau bei Infrastruktur und Betrieben antworten. Das kurbelt die Wertschöpfung an und sichert, dass noch mehr Menschen in den Salzburger Regionen von einem starken Tourismus profitieren können.“

Dem Winter kommt dabei eine zentrale Rolle zu, ist er doch im Vergleich mit dem Sommer jene Saison mit der höheren touristischen Wertschöpfung. Haslauer verwies in diesem Zusammenhang auf herausragende Projekte, die schon in diesem Winter abgeschlossen wurden. Etwa der Neubau der Schlossalmbahn in Gastein, der eine umfassende Modernisierung des Skigebietes einläutet. Die neue Maiskogelbahn, die den ersten von zwei Bauabschnitten einer Direktverbindung vom Ortszentrum Kaprun auf das Kitzsteinhorn darstellt. Oder die Sonnbergbahn, die nun auch für Skifahrer zusammenführt, was schon lange zusammengehört: Maria Alm und das Skigebiet Hochkönig.

Vier Mal Salzburg – Berlin auf der Piste

Insgesamt 70 Wintersportorte und 22 Skigebiete im SalzburgerLand stellen ein erstklassiges Angebot für die Gäste dar. 2.750 Pistenkilometer können im SalzburgerLand und in den angrenzenden Kitzbüheler Alpen erfahren werden, das entspricht rund vier Mal der Strecke von Salzburg nach Berlin. Mit der Super Ski Card hat man das gesamte Angebot in einem Ticket vereint. 85 Prozent aller Pisten gelten als schneesicher: ein starkes Buchungsargument vor allem für internationale Gäste, die ihren Winterurlaub meist länger im Vorhinein als Winterurlauber aus Nahmärkten, die spontaner verreisen.

Große Chancen bei Urlaub mit Kindern

Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG), präsentierte bei dem Medientermin eine ganz aktuelle Studie der Deutschen Reiseanalyse mit überraschenden Ergebnissen. Denn während der generelle Trend im Tourismus aufgrund der demographischen Entwicklung in Richtung von älteren Reisenden geht, zeichnet sich für Österreich so etwas wie ein Gegentrend ab. „Wir haben vor allem beim Urlaub mit Kindern eine sehr gute Position. Deutsche mit Kindern zeigen hohes Interesse an einem Österreich-Urlaub, dieser Wert ist in den vergangenen zehn Jahren überdurchschnittlich gestiegen und liegt nun bei 31 Prozent aller Befragten.“ 

„Alpine Nachwuchsschmiede“ SalzburgerLand

Erkenntnisse wie diese sind aber nicht der einzige Grund, warum die SLTG im kommenden Winter den Fokus ganz auf den Wintersport-Nachwuchs legt. „Das SalzburgerLand hat mit Marcel Hirscher und Hermann Maier die weltbesten Skifahrer ihrer Generation hervorgebracht. Und wir sind klar die Nummer-eins-Destination bei Wintersportwochen in Österreich, die meisten Schulkinder ziehen auf unseren Pisten die ersten Kurven in den Schnee. Das SalzburgerLand als ‚alpine Nachwuchsschmiede‘ genießt einen hervorragenden Ruf in ganz Europa“, so Bauernberger.

Nummer eins bei Wintersportwochen

Gerade für den Tourismus ist der Nachwuchs ein wichtiges Thema: Die emotionale Bindung, die zwischen Wintersportort und Gast in dessen Kindheit entsteht, hält stärker und oft ein Leben lang. Doch die Voraussetzungen dafür sind schwieriger geworden. Das Ende der Schulskikurs-Pflicht Mitte der 90er-Jahre war eine Zäsur. Die Zeiten, in denen auch Kinder in Ballungszentren wie Wien ganz selbstverständlich die „Brettln“ angeschnallt haben, sind längst vorbei.

Die positive Seite der Medaille: Der Abwärtstrend ist längst gestoppt, seit mehr als zehn Jahren halten sich die Zahlen bei Wintersportwochen konstant: Pro Jahr werden in Österreich rund 3.000 Wintersportwochen durchgeführt, mehr als 130.000 Schülerinnen und Schüler nehmen daran teil. Der Großteil davon kommt ins SalzburgerLand, das mit einem Anteil von über 40 Prozent und damit doppelt so viele Wintersportwochen beherbergt wie die Steiermark an zweiter Position. (Quelle: Servicestelle Wintersportwochen)

Nachwuchs-Offensive im Tourismusmarketing

„Diese Position wollen wir nun aktiv stärken und weiter ausbauen“, erklärte Bauernberger und stellte die ersten großen Marketingaktivitäten vor, mit denen die SLTG die Weichen in die Wintersport-Zukunft stellt. Im ersten Schritt zielt man dabei insbesondere auf die großen Nahmärkte und Ballungszentren in Ostösterreich (rund 2 Mio. Nächtigungen im Winter) und Deutschland (6 Mio. Nächtigungen) bzw. dessen bevölkerungsreichstes Bundesland Nordrhein-Westfalen (1 Mio. Nächtigungen) ab.

SalzburgerLand präsentiert Winteropening in Wien

Von 22. bis 24. November 2018 präsentiert das SalzburgerLand gemeinsam mit dem echo medienhaus das große Winteropening „Marxer Alm“ in der Marx-Halle in Wien. Durch eine Kooperation mit dem Wiener Stadtschulrat kommen tausende Schüler aus der Bundeshauptstadt zum Winteropening. Dort tauchen sie ein in eine vom SalzburgerLand und den Partnerregionen Zell am See-Kaprun, Obertauern und Salzburger Sportwelt gestaltete alpine Winterwelt mit sieben Erlebnisstationen. Das bewusst auf Familien und Kinder zugeschnittene Programm macht u.a. mit Skikarussell, Ski- und Snowboardsimulator, Winter-Funpark oder Schneeball-Wurfwettbewerb Lust auf Winterurlaub in den Salzburger Bergen.

Nachwuchsschmiede-„Außenstelle“ in Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen betreibt die SLTG gemeinsam mit sechs Salzburger Partnerregionen durch die Kooperation mit dem Skihalle Neuss bereits seit vielen Jahren eine Nachwuchsschmieden-„Außenstelle“. Alpines Flair aus dem SalzburgerLand und seine Regionen sieht und spürt man dort überall, von der Gastronomie bis zum Branding in der Skihalle, die schon mehrfach zur „Besten Skihalle Europas“ gewählt wurde. Das Wichtigste aber: In Neuss stehen jedes Jahr rund 30.000 Kinder das erste Mal auf den Skiern.

Das Programm beim großen SalzburgerLand Winterfest von 2. bis 4. November in der Skihalle Neuss richtet sich daher vor allem an Familien mit Kindern: Neben einem Fun-Bewerb u.a. mit der deutschen Biathlon-Olympiasiegerin Kati Wilhelm und einer Obertauern-Schatzsuche im Schnee versorgen Salzburger Köche die Besucher mit Kaiserschmarrn und Kasnockn.

Potenzial und Nutzen dieser Kooperation für das SalzburgerLand und seine Regionen umriss Bauernberger mit Zahlen aus einer Gästebefragung: Rund 70 Prozent der Besucher im Alpenpark Neuss fahren regelmäßig auf Skiurlaub. Das SalzburgerLand ist für sie die erste Wahl – 41 Prozent waren bereits mindestens ein Mal bei uns zu Gast.“

Viele Regionen schauen auf den Nachwuchs

Neben der Nachwuchs-Offensive im Tourismusmarketing gibt es im SalzburgerLand zahlreiche Regionen und Initiativen, die sich professionell und mit viel Engagement um die Jugend auf den Salzburger Pisten kümmern. So ermöglicht Obertauern heuer erstmals gemeinsam mit dem ASKÖ Wien hundert Schulkindern aus der Hauptstadt eine Gratis-Schulskikurswoche. Und Saalbach Hinterglemm arbeitet – neben Flachau und Annaberg – als Salzburger Regionspartner mit SCHOOL on SNOW zusammen, das Lehrerinnen und Lehrer in den Schulen bei der Organisation ihrer Wintersportwoche unterstützt.

Saalbach Hinterglemm ist Schulskikurs-Hauptstadt

„Mit unserem Holiday Service bieten wir Schulen die Möglichkeit, ihnen die komplette Organisation inklusive Buchung der Kurse, Ausrüstung, Unterkunft, Tickets und allem was dazugehört, abzunehmen. Wir merken auch, dass immer mehr Schulen darauf zurückgreifen. Dadurch, dass wir den Lehrern und Eltern die Organisation erleichtern, möchten wir die Kinder und Jugendlichen wieder auf die Skier bekommen“, sagt Wolfgang Breitfuß, Tourismusdirektor von Saalbach Hinterglemm. „Mit der Qualität und Quantität unseres Angebots, sei es Jugendgästehaus oder Skikurs, sind wir die Nummer eins in Österreich.“

Angebotsentwicklung mit Fokus auf die Jugend

Tatsächlich: Rund 220.000 Nächtigungen pro Jahr allein aus Wintersportwochen in Saalbach Hinterglemm sind ein bundesweiter Spitzenwert. Und das in saisonalen Randzeiten, in denen die Auslastung sonst gering wäre. Dafür hat man im Pinzgauer Ski-Weltcup und WM-Ort auch die touristische Angebotsentwicklung gezielt auf eine jugendliche Klientel ausgelegt – etwa mit Snowparks, Freeride Park, Nachtpisten, Movie-, Speed- und Rennstrecken, Snow Trails und Funslopes. Mehr als 20 Jugendhotels und über zehn Skischulen mit Skikindergärten auch für die Kleinsten stellen die nötige Kapazität und professionelle Betreuung sicher.

Neuer TV-Spot in den Hauptmärkten

Aber auch abseits des Nachwuchses tut sich einiges im SalzburgerLand. Etwa mit dem neuen Winter-TV-Spot, der in den Hauptmärkten Deutschland und Österreich sowie erstmals auch in den Niederlanden (drittgrößter und damit wichtigster fremdsprachiger Markt) ausgestrahlt wird – reichweitenstark in Sendern wie ORF 1 und ORF 2, ATV, Puls 4, ServusTV, RTL oder Sat.1, aber auch zielgruppenspezifisch auf führenden Sport-und Nachrichtensendern wie Eurosport, Sport1 und n-tv. In den Niederlanden geht der Spot auf den großen Privatsender-Netzwerk SBS und in ausgewählten Spartenkanälen auf Sendung.

„Mit dem neuen TV-Spot fokussieren wir in der Kommunikation noch mehr auf das Kernthema Ski Alpin“, so Bauernberger. Der die Kampagne flankierende, rund 50-sekündige Online-Spot erweitert das Spektrum um die Themen Familie und Genuss auf der Skihütte. Stolz ist man bei der SLTG darauf, „dass dieser TV-Spot von der kreativen Konzeption bis zur Umsetzung ‚inhouse‘ entstanden ist, unter der Leitung unserer Abteilung Digital Media.“

Hörfunk-Kampagne für Outdoor-begeisterte Tschechen

Ausgesprochen gut hat sich in den vergangenen Jahren der Markt Tschechien entwickelt – mehr als 30 Prozent mehr Nächtigungen in den vergangenen fünf Jahren sprechen eine deutliche Sprache. „Die Tschechen sind wahrscheinlich die sportlichsten unter all unseren Gästen“, verriet Bauernberger. „Sie lieben die Outdoor-Erlebnisse im SalzburgerLand und schätzen die moderne Infrastruktur in unseren Skigebieten in besonderem Maße.“ Mit einer Hörfunk-Winterkampagne in Kooperation mit der Österreich Werbung und der Partnerregion Zell am See-Kaprun will die SLTG die positive Entwicklung in diesem Markt fortführen.

„National Geographic Traveller“-Special in Großbritannien

Im Rahmen der im vergangenen Jahr gestarteten Markt-Offensive in Großbritannien erscheint am 3. November ein SalzburgerLand-Special des renommierten Reisemagazins National Geographic Traveller. Das Special erscheint in einer Auflage von 700.000 Stück. Bauernberger: „Der Angebotsklassiker ‚Lakes and Mountains‘ erfreut sich vor allem bei jungen Briten wieder immer stärkerer Beliebtheit. Zusammen mit den hervorragenden Flugverbindungen nach Salzburg können wir ihnen wie keine andere alpine Region in Österreich ein attraktives Urlaubsangebot machen.“ Am Salzburg Airport landen allein in diesem Winter jede Woche rund 50 Direktflüge aus den britischen Metropolen – Charterflüge von Reisebüros noch nicht eingerechnet.

200 Jahre „Stille Nacht! Heilige Nacht!“

Und schließlich ist da in diesem Winter noch ein Jubiläum, das aus dem alpinen Österreich in die Welt hinaus strahlt: Gemeinsam mit Oberösterreich und Tirol feiert das SalzburgerLand „200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!“. In insgesamt 13 Stille Nacht Orten können sich Besucher auf die Spuren der besonderen Geschichte dieses heute bekanntesten Weihnachtsliedes der Welt und ihrer besonderen Friedensbotschaft machen.

Programmatische Höhepunkte im Jubiläumsjahr sind die Landesausstellung, die Ende September eröffnet wurde und erstmals in der Geschichte länderübergreifend in drei Bundesländern stattfindet. Neun Stille Nacht Orte – sieben davon im SalbzurgerLand – beteiligen sich daran. Am 24. November feiert in der Felsenreitschule Salzburg das musikalische Bühnenstück „Meine Stille Nacht“ Welt-Premiere, das unter Leitung des Salzburger Landestheaters und aus der Feder eines Kreativteams aus Hollywood rund um den Filmkomponisten John Debney (mehrfacher Emmy-Preisträger, Oscar-Nominierung für „Die Passion Christi“) und Song-Writerin Siedah Garrett (u.a. Michael Jackson) entstand. Mehr zu Jubiläum & Programm: www.stillenacht.com

„Stille Nacht“ auf Welt-Tournee

Mit einer internationalen Veranstaltungsreihe tragen die Partner der AG Stille Nacht – SalzburgerLand Tourismus, Tirol Werbung, Oberösterreich Tourismus und Österreich Werbung – das Jubiläum in die wichtigsten touristischen Märkte in aller Welt. So finden von Oktober bis Dezember stimmungsvolle Events von Moskau über Hamburg und Mailand bis nach London und New York statt. Die Resonanz in den Märkten ist noch positiver als erwartet, wie Bauernberger berichtet: „Schon die ersten Events haben die große internationale Strahlkraft dieses Themas gezeigt. ‚Stille Nacht‘ hat das Potenzial, zu einem der großen kulturtouristischen Leitthemen in Österreich zu werden.“


24. Oktober 2018

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen