Gravelbike

Neu: Graveltour SalzburgerLand

Hier geht’s rund – auf die zarte oder auf die harte Tour

Gravel-Fans können die Region ab Mai 2024 auf einer Rundtour erkunden, die es in sich hat: Mal hart, mal zart präsentiert sich die neue Graveltour SalzburgerLand, ganz nach den persönlichen Vorlieben. Atemberaubende Natur und das Element Wasser gibt es bei beiden sieben- bis zehntägigen Varianten obendrauf, genau wie unzählige Möglichkeiten zur Individualisierung. Also ab auf Schotterpisten, Straßen, in den Wald und auf den Berg! Die einzelnen Streckenabschnitte können auch miteinander kombiniert werden und gliedern sich perfekt in das gut 7.000 Kilometer umfassende Routen-Netz des SalzburgerLandes ein. Hier wartet Vielfalt pur. Dazu locken vielerorts spontane Abstecher, ganz besonders mit der richtigen Bereifung.

PresseRad & BikeSommer

Mix & Match: Graveltouren nach Maß

Graveln beginnt dort, wo klassisches Rennradfahren an Grenzen stößt. Es verbindet On- und Offroad-Erlebnisse und es macht einfach Spaß! Kein Wunder, dass die Fangemeinde wächst und der Trend die Bike-Regionen erobert. Gefragt sind neue Routen, die ein Höchstmaß an Abwechslung und Flexibilität bieten.

Die Graveltour SalzburgerLand ist ideal für Individualisten: Ob sieben oder zehn Tage, Rundtour oder einzelne Etappen – alles ist möglich! Bei der bequemen An- und Abreise mit der Bahn sind mehrere Einstiegspunkte an Bahnhöfen nutzbar (zum Beispiel Salzburg, Radstadt, St. Johann in Salzburg oder Saalfelden), für eine umweltfreundliche und stressfreie Anreise zum ganz eigenen Gravel-Abenteuer.

Auf zu Freiheit, Fahrspaß und Naturerlebnis. Welche Variante darf es sein?

Das SalzburgerLand in sieben Tagen „zart“ erkunden

Für die kürzere und „zarte“ Variante sollten fünf bis sieben Tage Gravelerlebnis eingeplant werden. 460 Kilometer und 6.700 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Die Route führt auf einem Rundkurs von Salzburg aus über die spektakuläre Strubklamm zu den Seen im Salzkammergut. Weiter geht es über die alte Postalmstraße im Tennengau, über die Radwege entlang von Enns und Salzach, rund um den Zeller See, nach Mittersill, vorbei an den Leoganger Steinbergen sowie über den Tauernradweg durch das Salzburger Saalachtal zurück nach Salzburg.

Highlights entlang der Strecke:

  • Die Macht des Wassers im Felsenbad bei Faistenau erleben.
  • Ein herrliches Stück Schotter auf der Trasse der alten Waldeisenbahn am Hintersee genießen.
  • Ein Abstecher zu den Seen im Salzkammergut: Fuschlsee und Wolfgangsee.
  • Einkehr auf der Postalm zum Beispiel in der Almkäserei Schnitzhofalm – eine Genussadresse der Via Culinaria.
  • Einsam auf der alten Postalmstraße hinunter ins Lammertal (Tennengau).
  • Aussichtsreiche Gravelstrecke hinauf zum Sattelbauer (Flachau).
  • Die neue Helix in der Liechtensteinklamm in St. Johann in Salzburg entdecken.
  • Am Nordufer des Zeller Sees abkühlen.
  • In den Nationalparkwelten Hohe Tauern in Mittersill mehr über die Natur erfahren.
  • Im Spielberghaus bei Saalbach Hinterglemm nachfragen, ob Downhill-Star Vali Höll zu Hause ist.
  • Das Naturbadegebiet Vorderkaserklamm im Salzburger Saalachtal erkunden.
  • Auf den Spuren von Kunst und Kultur in Salzburg wandeln, zum Beispiel bei den Wasserspielen Hellbrunn.
  • Sich entlang der gesamten Tour kulinarisch und regional verwöhnen lassen.

Zehn Tage Graveln auf die harte Tour

Auch hier beginnt es sanft: Die Route verläuft wie bei der „zarten Tour“, ist jedoch mit der Erweiterung über den Salzburger Lungau und Kärnten gespickt mit zusätzlichen Bergetappen und Pässen: Zwölferhorn (Lärchenhütte), Radstädter Tauern (Obertauern), Leogang/Asitz, Aschauer Sattel und als Höhepunkt die Großglockner Hochalpenstraße. 650 Kilometer und satte 12.700 Höhenmeter kommen so bei dieser Rundtour zusammen, für die zehn bis zwölf Tage empfohlen werden. Ein klarer Fall für Gravel-Pros und alle, die die Herausforderung suchen.

Highlights entlang der Strecke:
(zusätzlich zu den Highlights der zarten Tour)

  • Für kulinarischen Hochgenuss unbedingt die Lärchenhütte am Zwölferhorn hoch über dem Wolfgangsee einplanen.
  • Eine schöne Gravelstrecke wartet beim Taurachtal Radweg Richtung Wildpark Untertauern.
  • Die Burg Mauterndorf mit der neuen Zugbrücke erkunden (Salzburger Lungau).
  • Als “Lost Place“ lockt die Ruine Edenvest in Thomatal-Gruben (Salzburger Lungau).
  • Die Großglockner Hochalpenstraße als absolutes Highlight und Herausforderung.
  • Die Panoramastrecke vom Spielberghaus hoch über Saalbach Hinterglemm hinüber zum Asitz (Leogang).

Einfach nachgraveln: gravelbike.salzburgerland.com

Tourstart

Die „zart & hart“ Graveltour wird ab Mai 2024 offiziell gestartet. Bereit das SalzburgerLand auf eine völlig neue Art zu erleben? Alle Informationen gibt es auf Komoot und auf unserer Website. Hier gibt es für die Planung in allen Gravel-Regionen noch zusätzliche Loops zu entdecken, so dass jeder sein Gravel-Erlebnis individuell gestalten und erweitern kann.

Übernachten

Unsere Unterkünfte und Hoteliers sind ebenso bikefreundlich wie die gesamte Region. Eine passende Auswahl von Betrieben, auch entlang der Rundtour, gibt es hier: Die Bike-Hotels im SalzburgerLand

Die Gravel-Regionen des SalzburgerLandes

Ferienregion Salzburger Lungau, Tennengau, Österreichs größte Bike-Region (Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn), Zell am See-Kaprun, Mittersill, Salzburger Sportwelt, Wolfgangsee, Rennradregion SalzburgerLand-Salzkammergut.


15. Februar 2024

Kontakt

Michaela Obernosterer
Michaela Obernosterer
SalzburgerLand Tourismus GmbH
Telefon: +43 662 6688-77
m.obernosterer@salzburgerland.com
Visitenkarte
  • Planung, Steuerung & Umsetzung der externen Kommunikationsaktivitäten für die Angebots- & Reisepresse
  • Ansprechpartnerin für alle Reisemedien & -journalisten aus Österreich, Deutschland & Schweiz
  • Recherche & Textierung von Pressetexten
  • Programmplanung, Organisation & Umsetzung von Presse-Events, Pressekonferenzen, Pressereisen sowie Einzelrecherchen
Andrea Bodner, Bakk. Komm.
Andrea Bodner, Bakk. Komm.
SalzburgerLand Tourismus GmbH
Telefon: +43 662 6688-35
a.bodner@salzburgerland.com
Visitenkarte
Lead PR & Medienmanagement
  • Ansprechpartnerin für Reisemedien aus Österreich, Deutschland & Schweiz
  • Planung, Steuerung & Umsetzung der Kommunikationsaktivitäten für die deutschsprachige Reise- und Angebotspresse
  • Recherche und Textierung von Pressetexten, Presse-Newslettern
  • Planung, Organisation und Umsetzung von Medienevents, Pressekonferenzen und Recherchereisen
Miriam Rappitsch, Mag.a
Miriam Rappitsch, Mag.a
SalzburgerLand Tourismus GmbH
Telefon: +43 662 6688-52
m.rappitsch@salzburgerland.com
Visitenkarte
Ansprechpartnerin für Reisemedien aus Österreich, Deutschland & Schweiz Recherche und Textierung von Pressetexten, Presse-Newslettern, Presse-Website Unterstützung bei der Umsetzung von Medienevents, Pressekonferenzen und Recherchereisen Content-Einholung
Newsletter