Beste Salzburger Sommer-Bergbahnen

So schön ist der Bergsommer im SalzburgerLand

Wenn mit jedem Höhenmeter die Stimmung steigt, der Anblick des Bergpanoramas zum Staunen einlädt und man sich gar nicht entscheiden kann, welche der vielen Attraktionen man zuerst erleben möchte - dann ist man mittendrin im Salzburger Bergsommer. Die 16 zertifizierten Salzburger Sommer-Bergbahnen bringen Familien, Genießer, Biker und Wanderer auf schnellstem Weg hinein ins Bergvergnügen. Mit ihnen erfolgt der Aufstieg ohne Anstrengung, sodass noch genug Energie übrig ist, um die am Berg angesiedelten Highlights zu entdecken.

Aktiv im SommerAlmsommer & WandernFamilie & ErlebnisPresseSommer

Davon gibt es bei den „Besten österreichischen Sommer-Bergbahnen“ so viele, dass sie in verschiedene Themenwelten eingeteilt werden. Im SalzburgerLand sind gleich vier dieser Erlebniskategorien anzutreffen: „Abenteuer”, „Family“, „Kunst und Kultur“ und „Panorama- und Naturerlebnis”. Das begehrte Gütesiegel der „Besten österreichischen Sommer-Bergbahn“ erhalten nur jene Seilbahnen, deren einzigartiges Angebot am Berg im Einklang mit der Natur steht und mit über 160 Testkriterien belegt wurde. Gäste können sich also darauf verlassen, dass sie auf den ausgezeichneten Bergen ausschließlich erstklassige Qualität vorfinden. Fast genau so großartig wie die abwechslungsreichen Abenteuer- und Freizeitangebote ist der 10 %-Rabatt auf reguläre Berg- und Talfahrttickets bei Vorlage eines KlimaTicket Österreich.

Spiel und Spaß auf den Family-Bergen

Hier schlagen Kinderherzen höher: Auf „Tonis Almspielplatz“ bei der Karbachalm in Mühlbach am Hochkönig sorgen ein Wasserspielplatz, Klettertürme, Baumhäuser und kinderwagentaugliche Wanderwege für einen kurzweiligen Familienausflug. Spielen, entdecken und staunen heißt es auf dem 2 Kilometer langen Kugelbahn-Wanderweg. Wer mutig genug ist, kann nach einer kurzen Einschulung mit Mountaincarts auf dem Family Trail zurück ins Tal sausen.

Am Hausberg von Maria Alm, dem Prinzenberg Natrun, gibt es jede Menge Abenteuer für Groß und Klein zu erleben. Im Waldrutschenpark mit fünf Edelstahl-Rutschen geht es auf einer Länge von bis zu 55 Metern rasant bergab. Für Abenteuerlustige ist der Waldseilgarten Natrun mit Kletterangeboten in 14 Metern über den Boden genau das Richtige. Am 3 km langen Flowtrail „Flow One“ können Biker ihr Können beweisen, während die neuen Aussichtsplattformen am Prinzensee alle Besucher mit imposanten Ausblicken beeindrucken. Bei kleinen Besuchern sind der Schlossspielplatz, der Prinzenwald und das Wildtiergehege besonders beliebt.

Am Geisterberg in Sankt Johann im Pongau tauchen Familien in eine lustige und abwechslungsreiche Gespensterwelt ein. Über 40 Erlebnisstationen – von Wasserspielen, Klettertürmen, Schaukeln und Rutschen bis hin zum Geisterschloss – versprechen einen aufregenden Tag am Berg. Sportliches Geschick ist am „Drachis Klettersteig“ gefragt. Kinder ab 12 Jahren können hier mit einem Stahlseil gesichert über die 40 Meter hohe Felswand kraxeln.

In der Natur- und Erlebniswelt „Wagrainis Grafenberg“ in Wagrain bringen überdimensional große Abenteuerstationen Kinder und Familien zum Staunen. Ein Schaukelwald und Barfußweg sowie eine Kletterwand und Hängebrücke sind nur wenige Beispiele für die vielen verschiedenen Spielstationen, die auf 1.700 Metern für Spaß und Action sorgen. Ein besonderes Highlight ist der „KUHbidu Erlebnisweg“. Hier wird Kindern auf spielerische Art und Weise die regionale Milch- und Viehzucht nähergebracht. Am Ende wird man mit einer kleinen Überraschung belohnt.

Ein beeindruckender Panoramablick auf dreißig 3000er wartet auf der Schmittenhöhe in Zell am See auf Sommergäste. Doch nicht nur das, entlang des Panorama-Wanderweges „Höhenpromenade“ gibt es jede Menge Figuren, Schautafeln und Aussichtsplattformen zu entdecken. Am Erlebniswanderweg „Schmidolins Feuertaufe“ und am Wanderweg „Mystischer Wald“ sorgen viele spannende und lehrreiche Stationen für eine kurzweilige Familienwanderung. Für Abenteuerlustige, die einen actionreichen Tag erleben wollen, gibt es am Berg einen E-Motocross-Parcours für unterschiedliche Könnens- und Altersstufen sowie einen Offroad Park.

Am Familienberg Hochalm kann manseinem Motto entsprechend „echt viel erleben“. Nachdem die Rauriser Hochalmbahn für einen mühelosen Aufstieg sorgt, kommt man bei der Greifvogelschau den Königen der Lüfte ganz nah. Auf „Tilly’s Waldpfad“ erfahren die neugierigen Kinder Interessantes aus der Tier- und Pflanzenwelt, während kleine Goldgräber ihr Glück an der Mittelstation beim Gold- und Mineralienwaschen versuchen können. Der Barfußweg am Speicherteich Hochalm, der Wasserspielplatz und die Holzkugelbahn runden das Bergangebot perfekt ab.

Die Wildkogel-Arena Neukirchen und Bramberg ist besonders wegen dem weitläufigen Höhenwandergebiet beliebt. Zahlreiche Gipfel- und Bike-Touren können von hier aus erkundet werden. Familien hingegen schätzen den Rutschenweg mit zehn Edelstahlrutschen, die 4 km lange Mountaincart-Strecke und den Holz-Spielplatz „Abenteuer-Arena Kogel-Mogel“. Besonderer Nervenkitzel entsteht auf der Rutsche mit „Freifall- und Wow-Effekt“.

Die Almenwelt Lofer ist Österreichs schönste Wanderalm, und das zurecht. Sieben Rundwanderwege mit vier traumhaften Aussichtsgipfeln, der idyllische Rote Marmorsee, der Almsee, der Wasserfallweg und ein Wichtel-Rundwanderweg sorgen für unvergessliche Wandererlebnisse. Am Aussichtsturm Schwarzeck und auf „Lofis Schatzsuche“ verwandeln sich die kleinen Gäste in Jäger des goldenen Schatzes. Spiel und Spaß sind auch auf dem Alm-Erlebnisspielplatz angesagt.

In Saalbach Hinterglemm gibt es gleich mehrere ausgezeichnete Sommerberge. Am Reiterkogel in Hinterglemm gibt es auf den Spuren des Kobolds Kodok Rätsel zu lösen und Mutproben entlang des Abenteuerweges „Kodoks Abenteuer” mit zahlreichen neuen Spielstationen zu bestehen. Am Saalbacher Hausberg Kohlmais helfen die Kinder dem unglücklichen Clown Montelino sein Lächeln wiederzufinden. Am Ende des Erlebnisweges mit vielen lustigen Stationen können sich die kleinen Gäste am Wasserspielplatz austoben und bei der Wildfütterung Hirsche beobachten.

Die Schlossalmbahn in Bad Hofgastein bringt Besucher hoch auf den Berg, wo gleich acht ver­schiedene Klettersteige aller Schwierigkeitsstufen vorzufinden sind. Der Kinderspielplatz, der Slackline-Park und der Motorikweg mit 20 Stationen bilden ein vielseitiges Angebot für Familien. Gemütliche Rundwanderwege stehen natürlich auch auf dem Programm. Die Aussichtsplattform „Schlossalmblick“ und der „Schlossalmsee“ hingegen sind ideale Ruheoasen für erholsame Pausen zwischendurch.

Die Bergstation der Gamskogelbahn in Zauchensee ist der optimale Ausgangspunkt für Familienwanderungen wie auch sportliche Bergtouren. Am Abenteuerspielplatz „Meistercup der Alpentiere“ direkt an der Gamskogelhütte liefern sich Kinder mit den tierischen Bewohnern des Weltcup-Berges spannende Wettkämpfe und lernen nebenbei noch interessante Details über sie. Im neuen „Meistercup-Gelände“ mit drei Rundwegen und erlebnisreichen Spielstationen gibt es dieses Jahr viel Neues zu entdecken. Für Entspannung sorgen die Relaxarena am schönen Seekarsee und die Sonnenterrasse bei der Gamskogelhütte.

Am Asitz, dem „Berg der Sinne“ in Leogang, heißt es fühlen, spüren und erleben. Im „Sinne Park“ werden alle Sinne gefordert, während die „Stillen Wasser am Asitz“ eine Augenweide sind und gleichzeitig den Spürsinn ansprechen. Ein Blickfang ist das Naturkino am Sonnkogel, wohingegen die „TONspur Inseln“ ein beeindruckendes Klangerlebnis darstellen. Entspannung ist dank Ruhestationen, Naturschaukeln, Baumkronenbetten und vielem mehr auch beim Waldbaden garantiert. Auf „Leo’s Spielewanderweg“ warten eine Rätseljagd und Spielstationen zum Klettern, Balancieren und Toben.

Rundwanderweg, Rätsel-Rallye und Ruhe – das Zwölferhorn in St. Gilgen könnte nicht abwechslungsreicher sein. Gut so, denn so ist für alle das richtige dabei. Egal ob man sich für eine genussvolle Wanderung, Yoga in der Natur oder eine interessante Entdeckungsreise mit Zwölfi und Zwölfine entscheidet, das beeindruckende Panorama auf die umliegenden Berge und die Seen im Tal ist ein beliebter Begleiter. Die Bilderbuch-Aussicht macht das Hörndl außerdem zum Flieger-Hotspot für Gleitschirmflüge und Paragleiten.

Eindrucksvolle Erlebnisse auf dem Kunst- und Kultur-Berg

Die Schmittenhöhe in Zell am See ist nicht nur als Family-Berg ausgezeichnet, sondern auch als Kunst- und Kultur-Berg. Internationale Künstler haben direkt am Berg eine Kunstwelt aus vorwiegend heimischen Materialien erschaffen, die Sommer wie Winter vorzufinden ist. Die Hintergründe der 27 überdimensionalen Skulpturen aus Holz, Stein und Keramik werden im „Kunst am Berg“-Themenfolder erläutert.

Atemberaubende Ausblicke auf den Panorama- & Naturerlebnisbergen

Der Stubnerkogel in Bad Gastein ist der Aussichtsberg im Gasteinertal schlechthin. Grund dafür ist der herrliche 360° Panoramablick auf die umliegende Bergwelt. Auf der Aussichtsplattform „Glocknerblick“ genießt man – wie schon der Name vermuten lässt – den Blick auf den Großglockner, während die Aussichtsplattform „Talblick“ ein Panorama auf Bad Hofgastein eröffnet. Eine etwas gewagtere Aussicht erlebt man auf der 140 Meter langen Hängebrücke auf 2.300 Metern, denn hier braucht man schon etwas Mut. Kleine Gäste freuen sich hingegen über das Funcenter, den 250 m² großen Indoor-Spielbereich mit Air Hockey, Tischfußball u.v.m.

Am Kitzsteinhorn und Maiskogel in Kaprun kommen Ausflugsgäste und Aktivsportler in einen Natur- und Sportgenuss der Extraklasse. Die unverkennbare Silhouette des Kitzsteinhorns und seine fast magische Aura machen den „weißen Berg“ zum Wahrzeichen der Region Zell am See-Kaprun. Die Gipfelstation auf 3.029 Metern Seehöhe ist zugleich der höchste, für jeden bequem erreichbare Punkt im Salzburger Land. Ganz oben, auf 3.029 Metern Seehöhe und direkt an der Grenze zum Nationalpark Hohe Tauern, begeistert das hochalpine Ausflugsziel TOP OF SALZBURG/Gipfelwelt 3000 alle Gäste.

Die SchafbergBahn in St. Wolfgang, eine der fünf Schätze der Salzburg AG Tourismus, ist die steilste Zahnradbahn Österreichs und bringt Gäste in 35 Minuten auf die Spitze des Schafberges. Mit jedem Höhenmeter und mit jeder Kurve verändert sich die Perspektive während der Fahrt – schon allein dieser Anblick ist einen Besuch wert. Doch das ist noch längst nicht alles: Gleich elf Seen liegen dem Schafberg zu Füßen, und bei guter Fernsicht kann sogar die Aussicht auf die Hohen Tauern mit dem Großglockner genossen werden. Eine ganz besondere Erfahrung ist eine Sonnen­untergangsfahrt mit der SchafbergBahn oder eine Übernachtung im ältesten Berghotel Österreichs.

Sport und Spannung auf den Abenteuer-Bergen

Der Asitz in Leogang ist nicht nur für Familien ein Highlight, sondern auch für Biker. Der „Epic Bikepark Leogang“ zählt zu den renommiertesten Bikeparks Österreichs und bietet für jede Könnensstufe ein passendes Gelände. Der „Riders Playground“ am Fuße der Asitzbahn hingegen ist mit einem 10.000 m² großem Übungsareal Europas größter Einsteiger-Bikepark. Hier kann man seine ersten Versuche über Wellen, Kurven, Holz und Erde wagen. Abenteuer pur verspricht auch die „Flying Fox XXL“, eine der längsten und schnellsten Stahlseilrutschen der Welt.

Auf den „Action“-Bergen Reiterkogel und Kohlmais in Saalbach Hinterglemm freuen sich Biker ebenso über ein großes Angebot: Der Learn to Ride Park, die anfängerfreundliche „Monti-Line“, „Panorama-Line“ und „Blue-Line“, die herausfordernde „Pro-Line“, die technische „Evil Eye-Line“ oder doch lieber der Pumptrack Reiterkogel? Bike-Fans haben hier eine sehr vielfältige Auswahl und kommen deswegen gerne immer wieder. Gipfelstürmer zählen ebenso zu den Stammgästen. Denn um 400 Kilometer an markierten Wanderwegen zu beschreiten, genügt ein Besuch nicht.

Die Flying Mozart bringt Abenteuerlustige von Wagrain ins Almgebiet Grießenkar. Hier steht neben gemütlichen Wanderungen und herausfordernden Gipfeltouren vor allem das Abenteuer auf zwei Rädern im Vordergrund – und das schon für die Kleinen. An der Mittelstation der Flying Mozart, im Snow Space Salzburg, bietet die woom bike area Trails, Drops und Tables für die ersten Versuche auf dem Mountainbike. Wer sich schon sicher fühlt, wagt sich auf die Green Flow Trails oder gar auf die Blue Flow Trails vor.

Weitere Informationen: www.erlebnisberge.com

Foto © Snowspace Salzburg, Michael Geißler


27. Mai 2024

Kontakt

Andrea Bodner, Bakk. Komm.
Andrea Bodner, Bakk. Komm.
SalzburgerLand Tourismus GmbH
Telefon: +43 662 6688-35
a.bodner@salzburgerland.com
Visitenkarte
Lead PR & Medienmanagement
  • Ansprechpartnerin für Reisemedien aus Österreich, Deutschland & Schweiz
  • Planung, Steuerung & Umsetzung der Kommunikationsaktivitäten für die deutschsprachige Reise- und Angebotspresse
  • Recherche und Textierung von Pressetexten, Presse-Newslettern
  • Planung, Organisation und Umsetzung von Medienevents, Pressekonferenzen und Recherchereisen
Mag. Herwig Hofstätter
Mag. Herwig Hofstätter
SalzburgerLand Tourismus GmbH
Telefon: +43 662 6688-74
h.hofstaetter@salzburgerland.com
Visitenkarte
  • Projektleitung SalzburgerLand Card
  • Informations- & Kommunikationsschnittstelle zwischen den Leistungspartnern der SalzburgerLand Card, den örtlichen Tourismusverbänden & der SLTG
  • Kommunikation zwischen den "Besten Salzburger Sommer-Bergbahnen" & der SLTG
  • Schnittstelle & Betreuung der Kooperation zwischen ÖBB und SLTG
Miriam Rappitsch, Mag.a
Miriam Rappitsch, Mag.a
SalzburgerLand Tourismus GmbH
Telefon: +43 662 6688-52
m.rappitsch@salzburgerland.com
Visitenkarte
Ansprechpartnerin für Reisemedien aus Österreich, Deutschland & Schweiz Recherche und Textierung von Pressetexten, Presse-Newslettern, Presse-Website Umsetzung von Medienevents, Pressekonferenzen und Recherchereisen Content-Einholung
Newsletter